Bruck an der Leitha

Erstellt am 26. April 2017, 04:39

von Gerald Burggraf

Koalitionskrach wegen Glashaus. Die Firma Zeiler plant die Errichtung eines neuen Glashauses. Statt Tomaten sollen nun Kräuter und Salate angebaut werden.

Die „Pro Margarethen“-Gemeinderäte Ernst Seyer und Roland Floh wollen das neue Gewächshaus verhindern.  |  Burggraf

Da das Unternehmen jedoch das an „Red Tomatoes“ angrenzende Grundstück nicht kaufen konnte, sah man sich nach einem anderen Standort um. Und wurde in Margarethen fündig, am anderen Ende des Ortes südlich dem Wäldchen nach dem Fischagraben.

Doch diese Standortwahl stößt bei Pro Margarethen (ProM) für Unverständnis. Denn laut ProM sei das Areal rund um den geplanten Glashausbetrieb eine der letzten unverbauten Plätze Margarethens. Doch nicht nur der Standort lässt die Emotionen hochgehen. ProM wirft der ÖVP, Koalitionspartner und Bürgermeister-Partei, einen Alleingang vor. Man habe viel zu späte vom Vorhaben erfahren.

VP-Ortschef Markus Plöchl wehrt sich und betont, selbst erst einen Tag bevor er alle Fraktionen informiert habe, davon erfahren zu haben. Zudem betont er, dass die Argumentation von ProM wenig durchdacht sei, immerhin soll wenige Meter neben dem Glashaus-Standort die Umfahrung, die neue B60, verlaufen. Man könne aber nicht für ein Projekt sein und für das andere nicht.

Was sich die Koalitionspartner genau vorwerfen und wie ernst die Krise ist, steht in der aktuellen NÖN-Printausgabe sowie im E-Paper.