Erstellt am 08. September 2015, 15:02

von Josef Rittler

Mehr Kontrollen: 90 Schlepper gefasst. Allein seit Sonntagabend mehr als 30 Schlepper erwischt. Auch Zahl der entdeckten Flüchtlinge ist deutlich geringer.

Die Schlepper bringen die Flüchtlinge unter meist unmenschlichen Bedingungen über die Grenze.  |  NOEN, BMI

Erfolge kann die Polizei im Kampf gegen die organisierten Schlepper verzeichnen. Allein seit Sonntagabend sind mehr als 30 Schlepper festgenommen worden, insgesamt gingen etwa 90 Verdächtige ins Netz, wie NÖ Polizeisprecher Markus Haindl berichtet. Auch die Zahl der entdeckten Flüchtlinge sei von 300 auf 100 pro Woche deutlich zurückgegangen. Eine vorläufige Bilanz: Seit Beginn des Schlepper-Schwerpunktes am 30. August wurden im Burgenland 24 Verdächtige festgenommen. Es gab rund 240 Fahrzeugkontrollen an der A4 sowie an neuralgischen Punkten an Umgehungsrouten der Schlepper.

B 9 wurde stark kontrolliert

In Wolfsthal werde die B9 besonders stark kontrolliert. Anfang der Woche wurde ein französischer Staatsbürger festgenommen, der mit einem Wohnmobil unterwegs war, in dem sich 23 Flüchtlinge aus Afghanistan und dem Irak befanden.

Auch "kleine Fische gingen ins Netz"

Aber auch kleinere Fische schlüpfen nicht mehr unbemerkt durch die Maschen: Auf dem Kreisverkehr bei der Auffahrt zur A4 bei Göttlesbrunn wurde von einer mobilen Kontrollgruppe ein 52-jähriger Serbe angehalten, der im Fonds des Autos zwei Iraker im Alter von 38 und 19 Jahren mitgenommen hatte. Obwohl die beiden der Polizei bestätigten, dass sie für die Fahrt bezahlt hatten, leugnete der Serbe. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Auf der A4 bei Bruck wurden weiters acht Flüchtlinge aus einem Minivan befreit, darunter ein zwei- und ein sechsjähriges Kind. Der Täter ist geflohen, nach ihm wurde am Montagnachmittag intensiv gefahndet.