Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:47

von Otto Havelka

Mut zur Zivilcourage. Premiere / Der Verein „Rabauki“ präsentierte im Stadttheater sein neues Familien-Musical „Lilly und die wilden Räuber“. / 

 |  NOEN, Gerald Burggraf

Es war bereits das achte Lilly-Musical, das die Sängerin, Komponistin und Autorin Juci Janoska mit dem von ihr gegründeten Verein „Rabauki“ auf die Bühne brachte. – Und es war wiederum ein Erfolg. Wie immer verpackte sie auch diesmal ein aktuelles Gesellschaftsthema in ein kurzweiliges, amüsantes und kindergerechtes Musical, für das sie sowohl den Text wie auch die Musik schrieb.

Lilly, die Tochter des Räuberhauptmanns Räueugen, hält nichts vom Stehlen und macht gemeinsame Sache mit Prinzessin Waltraud Florenzia Gertrude III. von Hohennas. Denn diese hat das ausbeuterische Gehabe ihrer Mutter, Königin Anastasia, satt. Über eine fingierte Entführung der beiden Kinder bringen sie Herrscher und Räuber bei der angeblichen Lösegeld-Übergabe zusammen. Dazwischen haben sie auch noch gegen gierige Sumpfhexen anzukämpfen, die Lillys Stimme stehlen wollen.

Eine Handvoll Profis auf und hinter der Bühne inszeniert mit rund 30 Kindern aus der Region, darunter auch Mitwirkende der Lebenshilfe Bruck, ein stimmungsvolles Musical rund um die Suche nach Zivilcourage, Freundschaft und der eigenen Stimme. Viel Beat, ins Ohr gehende Songs, fantasievolle Bühnenbilder und eine abwechslungsreiche Choreografie sorgen für einen unterhaltsamen Nachmittag. Das Publikum ist zurecht begeistert.