Erstellt am 19. Januar 2016, 04:08

von Josef Rittler

Nationalpark bildet neue Ranger aus. Aus über hundert Interessenten wurden 20 Teilnehmer für Kurs ausgewählt. Sie werden ab Sommer im Einsatz sein.

Die Lehrgangsteilnehmer wurden von den Organisatoren (letzte Reihe von r.): Thomas Neumair (Bundesforste), Claudia Roson (Naturhistorisches Museum) undMatthias Kuhn (Nationalpark) empfangen. Foto: Dorn  |  NOEN, Dorn
Vergangenen Herbst startete der Nationalpark, der heuer seinen 20. Geburtstag feiert, einen Aufruf: Bewerberinnen und Bewerber für die Ausbildung zum zertifizierten Nationalpark-Ranger wurden gesucht.

Sie sind vor allem im Bildungsbereich tätig, begleiten Exkursionen, Camptage und –wochen, leiten Schulprojekte und betreuen Veranstaltungen. Einige werden zusätzlich als Nationalpark-Aufsichtsorgane vereidigt und unterstützen die Forstverwaltungen bei Einsätzen im Gelände.

Über hundert Interessenten mit naturwissenschaftlichem Hintergrund, die zum Teil aus der Region stammen, durchliefen das Auswahlverfahren.

Schließlich qualifizierten sich zwanzig Personen für die Teilnahme am Kurs – fünf davon sind bereits Mitarbeiter des Nationalparks beziehungsweise der Forstverwaltungen und bilden sich intern weiter, fünfzehn sind „externe“ Bewerber.

Gefragt ist Fähigkeit, Wissen zu vermitteln

Nationalparkdirektor Carl Manzano sowie die Kurs-Organisatoren hießen die Gruppe zum Kursstart im Nationalpark-Zentrum willkommen. Die Kursteilnehmer werden sich in den folgenden Monaten ein umfangreiches Wissen über das Schutzgebiet in den Donau-Auen, die Geschichte, die komplexe Ökologie und die Tier- und Pflanzenwelt in der Theorie und auf Freilandexkursionen erarbeiten.

Gefragt ist aber auch die Fähigkeit, dieses Wissen vor allem Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, daher sollen die künftigen Ranger zusätzlich umfassende Kenntnisse in Naturpädagogik erwerben.

Die Ausbildung zum Bootsführer bildet den Abschluss des Lehrganges. Ab Sommer sollen die „Neuen“ einsatzbereit sein.