Erstellt am 18. März 2016, 05:24

von Josef Rittler

„Römerfestival“ für das Jubiläumsjahr. Die Römerstadt Carnuntum wurde vor zwanzig Jahren als Archäologischer Park gegründet. Heuer wird kräftig gefeiert.

Geschäftsführer Markus Wachter hat mit seinen Mitarbeitern ein umfangreiches Programm für das Jubiläumsjahr entworfen.  |  NOEN, Foto: Rittler

 | Die Römerstadt Carnuntum startet am Samstag, den 19. März in die neue Saison. Heuer kann die antike Metropole mit besonderen Jubiläen aufwarten: Die Betriebsgründung des Archäologischen Parks jährt sich zum 20. Mal, vor zehn Jahren wurde mit dem „Haus des Lucius“ die erste Rekonstruktion des römischen Stadtviertels eröffnet. Carnuntum feiert das Jubiläum mit einem völlig neu konzipierten sechstägigen Römerfestival.

Vom Ruinenmuseum zur „Römerstadt“

Carnuntum steht unter anderem für die größte archäologische Landschaft Mitteleuropas: Die bis ins frühe 5. Jahrhundert über 400 Jahre lang römisch besiedelte Stadt ist ein nahezu unversiegbarer Quell der Wissenschaft und kann wegen der geringen Überbauung besonders gut erforscht werden.

Im Jahr 2005 beschloss der NÖ Landtag, Carnuntum um 26 Millionen Euro attraktiver zu gestalten, die Landesausstellung im Jahr 2011 setzt kräftige Impulse (Errichtung des modernen Besucherzentrums). Das Herzstück des ambitionierten Projektes ist die weltweit einzigartige Rekonstruktion eines römischen Stadtviertels mit funktionstüchtigen und voll ausgestatteten Gebäuden am ursprünglichen Standort. Alle Baumaßnahmen und Ausstattungsdetails basieren auf archäologischen Befunden an Ort und Stelle.

Nach der sensationellen Entdeckung einer Gladiatorenschule wurde 2014 schließlich die Trainingsarena der Gladiatoren neben dem zivilen Amphitheater rekonstruiert und mit örtlichen Darstellern eine eigene „Gladiatorentruppe“ ins Leben gerufen.

„Lebende Geschichte“ wird geboten

Der Geschäftsführer der Römerstadt, Markus Wachter, hat mit seinem Team ein umfangreiches Jubiläumsprogramm auf die Beine gestellt. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist ein sechstägiges Römerfestival von 28. Mai bis 12. Juni. Das „Großereignis der Superlative“ versteht sich als konsequente Weiterentwicklung der modernen Museumskonzeption. Waren die seit 1997 veranstalteten Römerfeste auf einen Standort beschränkt, so bespielt das Festival das Stadtviertel, das Amphitheater der Militärstadt und das Museum Carnuntinum.

„Lebende Geschichte“ wird mit Legionären, Gladiatoren und Barbaren, experimentellem Handwerk, Lager- und Zivilleben, römischen Delikatessen und einem bunten Kinderprogramm geboten. Top-Highlight ist das Auftragswerk „Carnuntum und die Kaiser Roms“ im Römischen Stadtviertel als aufwendig inszenierte Bühnenshow.

Das ist noch lange nicht alles: Im Garten des Museums Carnuntinum werden an Samstagabenden römischer Tanz und Open-air-Kino mit berühmten Monumentalfilmen der Hollywoodgeschichte gezeigt.


Termine - Römerstadt Carnuntum 2016

• Die Saison dauert von 19. März bis 20. November. Geöffnet ist täglich von 9 bis 17 Uhr.
• Höhepunkt ist das sechstägige Römerfestival vom 28. Mai bis zum 12. Juni . Weitere Veranstaltungen sind die „Frühlingstage in der Römerstadt“ von 26. bis 28. März und die „Römischen Gaumenfreuden“ an drei Terminen.
• Das neue Veranstaltungsformat „Carnuntum 333. Festival der Spätantike“ von 4. bis 7. August spürt dem Alltag der Spätantike mit bis zu 70 Darstellern aus sieben Ländern nach. Legionäre, Beamte, Zivilisten, Handwerker, Musiker und Germanen können bei Hochzeiten, Jagdszenen, üppigen Festgelagen oder Militärübungen beobachtet werden.
• „Art Carnuntum“- Intendant Piero Bordin wird zum 400. Todestag von William Shakespeare das römische Stadtviertel an den zwei letzten Juliwochenenden mit einem „Walk of Shakespeare“ beleben.
• Weitere Informationen zu Terminen und Programm unter:
 www.carnuntum.at