Erstellt am 10. Dezember 2015, 15:08

von Gerald Burggraf

Schwieriger Jobmarkt. 1.585 Menschen Ende November beim AMS gemeldet. "Gibt auch einige Erfolgsstorys", so Herbert Leidenfrost.

 |  NOEN, Burggraf

"Die Winterarbeitslosigkeit hat begonnen", nimmt Herbert Leidenfrost, Leiter des Arbeitsmarktservices (AMS) in Bruck von jeglicher Schönfärberei Abstand. Ende November waren insgesamt 1.585 Menschen ohne Job. Ein Plus von 124 gegenüber dem November des Vorjahres. Hinzu kommen 204 Schulungsteilnehmer, ein Minus von 90 Personen.

Stellenmarkt weiter stark

Weiterhin stark zeigt sich jedoch der Stellenmarkt. Mit 185 Stellenangeboten, einem Plus von 23 Jobs, geht das AMS in die Weihnachtszeit. „Wir rechnen auch in der Adventszeit mit weiteren 100 neuen Stellenangeboten, die wir im Internet veröffentlichen können“, prognostiziert der AMS Leiter. Der tatsächliche Arbeitsmarkt im Bezirk sei aber etwa doppelt so groß. „Meist wissen die eigenen Bekannten und Verwandten, wo es freie Stellen gibt“, weiß Leidenfrost. Eine Bewerbung am selben Tag steigert die Chancen.

Beim AMS sind die Aussichten jedoch nicht nur trüb. „Gerade zur Weihnachtszeit können erfolgreiche Bewerbungen motivierend für andere Arbeitssuchende sein“, so der AMS-Chef. 351 Personen beendeten im November ihre Arbeitslosigkeit. Unter anderem Emina B. (30) sowie Werner K. (53). Die 30-Jährige suchte seit 2014 nach der Babypause einen Teilzeitjob. Das AMS förderte ihre Kursteilnahmen im Frauenberufszentrum und „Wiedereinstieg mit Zukunft“ (siehe auch Seite 12). Die Jobvermittlung war laufend aktiv, durch Absagen ließ sie sich nicht entmutigen. Seit kurzer Zeit ist sie nun als Teilzeit-Verkäuferin in Mannersdorf beschäftigt.

Der 53-Jährige Werner K., ein erfahrener Techniker, war nach Knieoperationen sogar zwei Jahre auf Jobsuche. Er absolvierte eigeninitiativ die Berufskraftfahrerausbildung mit AMS-Unterstützung. Nach zahlreichen Bewerbungen landete er schließlich als Busfahrer bei einem Reisebüro, mit Hilfe des AMS.