Erstellt am 17. Juni 2016, 05:10

Spaziergang durch die Welt des Theaters. Sechs Theatergruppen luden anlässlich der 777-Jahr-Feier der Stadt zur „1. Brucker Theatermeile“ – ein erfolgreiches Festival.

»Ensemble 83«-Obmann Thomas Mayer buhlt als Wallenstein um die Gunst von Isabella von Harrach.  |  NOEN, Petra Deutsch
Am vergangenen Samstag verwandelte sich das Areal rund um den Harrachkeller in eine Stadt der Fantasie. An fünf Schauplätzen präsentierten sechs örtliche Theatergruppen eigens für dieses Festival konzipierte Stücke. Dank eines gut zusammengestellten Zeitplans mit mehrfachen Aufführungen konnte das Publikum entspannt von einer Bühne zur nächsten wandern, ohne ein Stück versäumen zu müssen – was tatsächlich schade gewesen wäre.

So konnte man mit einem Drink ins Alte Rathaus pilgern, wo die Improvisationstheater-gruppen „Improtagonisten“ und „Fette Christa“ für Unterhaltung sorgten – etwa in einem Disput darüber, ob das rätselhafte Ding aus dem Museum (eine landwirtschaftliche Giftspritze aus den 30er Jahren) museumswürdig sei.

Das „Ensemble 83“ lud zu einem kurzweiligen und komödiantischen Stadtspaziergang mit historischem Hintergrund, die Brucker Bühne servierte im Hof des Schlosses Prugg „Geschichten aus dem Brucker Sagenschatz“, die „Dancsing Crew“ lud im Garten des Restaurants Harrachkeller zu einer „Verrückten Teeparty“ mit Alice aus dem Wunderland und die jugendlichen Nachwuchsschauspieler „The Arter“ brachten Geschichten einer Bushaltestelle.

Fazit: Mit der 1. Brucker Theatermeile setzte die lokale Schauspielszene eine erfrischende Initiative, die das Potenzial für einregelmäßiges Festival hat.