Mannersdorf am Leithagebirge

Erstellt am 06. August 2016, 05:56

von Ines Garherr

Weingut Trapl setzt auf Biodynamie. Das Winzerpaar wird in Zukunft im Kreislauf mit der Natur und dem Mond arbeiten.

Johannes und Melanie Trapl mit ihren Schafen.  |  NOEN, Ines Weisz

Nachdem das Winzerpaar Johannes und Melanie Trapl ihr Weingut im Jahr 2010 biologisch zertifizieren ließ, folgt nun der nächste Schritt hin zur natürlichen Arbeitsweise: Das Weingut wird biodynamisch.

„Biodynamie ist das Arbeiten im Kreislauf mit der Natur und dem Mond, so wie es schon unsere Großväter gemacht haben“, erklärt Johannes Trapl. Hinzu kommen die Haltung von Tieren auf dem Weingut sowie spezifische Präparate und eine Arbeitsweise, die auf den Richtlinien des österreichischen Publizisten und Esoterikers Rudolf Steiner beruht. Seit Kurzem besitzen die Trapls eine kleine Schafherde. „Der Arbeitsaufwand macht sich durch die höhere Qualität der Weine rasch bezahlt“, sind sie sich sicher.

Das Weingut Trapl ist das erste Weingut in Carnuntum, das seine Produktion biodynamisch umstellt. Johannes und Melanie Trapl bewirtschaften 18 Hektar Rebfläche in Stixneusiedl und am Spitzerberg. Das Weingut Trapl zählt zu den bestbewerteten Weingütern Österreichs.