Erstellt am 04. Februar 2016, 06:03

von Josef Rittler

Trafik-Räuber plante nächsten Überfall. Verdächtiger Schwerkrimineller in Haft. Angestellte hatte Angriff in Trafik in Bruckneudorf mit Pfefferspray abgewehrt.

Tatort. Erich Giffinger und seine Lebensgefährtin Maria Kicul vor der Trafik.  |  NOEN, zVg, Bruckner

Ein dicker Fisch ging der Polizei vergangene Woche ins Netz. Der 38-jährige Slowake hatte versucht, am Mittwoch eine Trafik zu überfallen, war dabei aber von der mutigen Angestellten in die Flucht geschlagen worden (

).

Der Mann hatte dann versucht, sich Richtung Osten abzusetzen, wurde aber eineinhalb Stunden nach dem Versuch festgenommen und in die Justizanstalt eingeliefert.

Die Erhebungen ergaben nun, dass der Mann weiters verdächtig ist, zwischen dem versuchten Raubüberfall in Bruckneudorf und der Festnahme in Parndorf einen weiteren Einbruchsdiebstahl in Parndorf begangen und einen Überfall auf eine Tankstelle vorbereitet zu haben.

Noch längst nicht alles

Das war aber noch längst nicht alles: Der Täter trat laut Polizei am Mittwoch zum ersten Mal gegen 15.30 Uhr in Gols (Bezirk Neusiedl/See) in Erscheinung. Dort versuchte, er einen Kompressor zu entwenden. Danach dürfte er nach Bruckneudorf gefahren sein. Gegen 17.50 Uhr betrat er bewaffnet mit einem Messer den Geschäftsraum, wo sich nur die Angestellte aufhielt. Barsch forderte der Räuber die Herausgabe von Bargeld, doch war er an die falsche geraten: statt Scheine gab?s Pfefferspray ins Gesicht. Der Slowake trat die Flucht an und tauchte erst in Parndorf wieder auf.

Beamte der Polizeiinspektion Parndorf bemerkten einen verdächtigen Mann bei einer Tankstelle und nahmen ihn gegen 19:40 Uhr fest. Der 38-Jährige war bei seiner Festnahme derart renitent, dass ihm Handschellen angelegt werden mussten. Offenbar hatte er auch einen Überfall auf diese Tankstelle geplant.

Identität konnte festgestellt werden

Der Verdacht, dass es sich bei dem Mann um den Bruckneudorfer Räuber handelte, erhärtete sich schnell. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Messer, das genauso aussah, wie jenes, das die Angestellte beschrieben hatte. Auch konnte die Identität des Mannes festgestellt werden.

Der Mann steht offenbar mit dem Eigentum seiner Mitmenschen auf Kriegsfuß. Zwischen dem versuchten Raubüberfall in Bruckneudorf und der Festnahme in Parndorf hatte er in Parndorf aus einem Würstelstand zwei Paletten Getränkeflaschen gestohlen. Sie wurden in seinem Auto gefunden. Die weiteren ihm zur Last gelegten Straftaten (Bruckneudorf, Parndorf, Versuch in Gols) hat der Mann bereits gestanden.

Außerdem wurde er wegen Einbruchsverdacht vom Landesgericht Wien gesucht. In der Slowakei gilt er als äußerst gewalttätig. Er war dort schon mehrere Jahre wegen gleichartiger Delikte in Haft. Ermittlungen zu weiteren Straftaten laufen.