Erstellt am 24. Februar 2016, 05:24

von Theresa Puchegger

Wahl endete mit Palastrevolution. Martin Fink löst Walter Panzer ab. Claus Wimmer und Norbert Kürner neue Abschnittskommandanten.

Das neue Bezirksfeuerwehrkommando: Ehrenfeuerwehrkommandant Franz Pinter, die Unterabschnittskommandanten Harald Hinterobermaier, Josef Rössler und Manfred Robitza, Norbert Kürner, die Unterabschnittskommandanten Gerhard Marenitsch, Otto Pober und Walter Tuma, Peter Suchanek, Unterabschnittskommandant Wolfgang Frieß, Claus Wimmer, Michael Kopf, Martin Fink, Harald Hauk, Christian Edlinger, die Unterabschnittskommandanten Andreas Arthaber und René Waldherr, Hans-Peter Kocsisek, sowie die Unterabschnittskommandanten Josef Wiesinger und Hannes Medwenitsch.  |  NOEN, Foto: Puchegger

„Es ist kein Stein auf dem anderen geblieben“, meinte Bezirkshauptmann Peter Suchanek zum Abschluss der Wahlen des neuen Bezirksfeuerwehrkommandos am Sonntag – und selten hat die Redewendung wohl so gut gepasst, wie an diesem Tag. Immerhin startet das Brucker Bezirksfeuerwehrkommando mit Veränderungen auf fast allen Positionen in die neue Amtszeit.

Nach nur etwas mehr als einem Jahr im Amt, muss Kommandant Walter Panzer die Spitze wieder räumen. Er stellte sich zwar der Wiederwahl, unterlag in einem knappen Duell aber seinem Gegenkandidaten: Martin Fink, vormaliger Stellvertreter, wurde zum neuen Bezirkskommandanten gewählt. Mit insgesamt 37 Stimmen setzte er sich gegen Panzer durch, der von immerhin 32 Kameraden den Zuspruch erhielt. Einen Verbleib bei der Feuerwehr in anderer Funktion schloss Panzer dennoch entschieden aus: „Nein, ich werde keine andere Funktion übernehmen.“

Das Amt des Stellvertreters wird in den kommenden fünf Jahren Christian Edlinger, ehemaliger Abschnittskommandant Hainburg, bekleiden. Als einzige Konstante im allgemeinen Wandel erwies sich Verwalter Hans-Peter Kocsisek – er wird seine Position in der neuen Periode beibehalten.
Ansonsten veränderte sich auch auf Abschnitts-Ebene alles, was sich verändern kann. So wurde etwa Claus Wimmer zum neuen Brucker Abschnittsfeuerwehrkommandanten gewählt, im Abschnitt Hainburg wird Norbert Kürner übernehmen.

Fink: „Wir müssen an einem Strang ziehen!“

Während der scheidende Kommandant Panzer ein beachtliches Resümee über das vergangene Jahr zog und sich „bei allen Feuerwehrkommandanten und deren Stellvertretern, die in den vergangenen fünf Jahren mit viel Einsicht und Umsicht die Geschicke ihrer Feuerwehren gelenkt haben“ bedankte, blickte Neo-Kommandant Fink in die Zukunft. Eine Zukunft, die vor allem im Zeichen der Zusammenarbeit stehen soll.
 

„Wir müssen gemeinsam an einem Strang ziehen. In den kommenden Jahren werden auch Katastrophen nicht ausbleiben. Es soll ein gemeinsamer Weg und kein Alleingang werden“, machte er seine Linie deutlich. Dementsprechend gestalten sich auch Finks erste Vorhaben im neuen Amt. Zunächst stehe „die Besetzung der Dienstposten und Sachbearbeiter“ an, danach strebe er vor allem eine „kameradschaftliche Zusammenarbeit mit allen Freiwilligen Feuerwehren“ an. Als großes Thema der neuen Periode sieht er die Bezirkszusammenlegung Brucks mit zahlreichen Gemeinden aus dem Bezirk Wien Umgebung. Auch den damit verbundenen Aufgaben wolle er sich demnächst widmen.

Dabei kann Fink wohl auch auf die Rückendeckung seiner Kameraden vertrauen. Diese hatten immerhin einen wesentlichen Anteil daran, dass er sich überhaupt zu einer Kandidatur entschied: „Viele sind an mich herangetreten und haben ihr Vertrauen in mich bekundet, dass ich mich dieser Aufgabe stellen sollte.“
In dieselbe Kerbe der guten Zusammenarbeit schlug auch Bezirkshauptmann Peter Suchanek, der sich für ebenjene bei Panzer bedankte und sich diese auch von Fink erhoffte: „Ich gratuliere zur Wahl und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.“

Der neue Vorstand

• Bezirkskommandant Martin Fink (FF Pischelsdorf)
• Stellvertreter Christian Edlinger (FF Hainburg)
• Verwalter Hans-Peter Kocsisek (FF Wildungsmauer)

• Abschnittskommandant Bruck   Claus Wimmer (FF Bruck)
• Stellvertreter Michael Kopf (FF Mannersdorf)

• Abschnittskommandant Hainburg Norbert Kürner (FF Haslau/Donau)
• Stellvertreter Harald Hauk (FF Wolfsthal)

• Die Mitglieder der 35 Freiwilligen Feuerwehren und 2 Betriebsfeuerwehren des Brucker Bezirks verrichteten 2015 bei 1.317 Einsätzen 16.454 Arbeitsstunden. Darunter: 185 Brandeinsätze, 945 technische Einsätze, 83 Sicherungsdienste, 84 Fehlalarme.