Erstellt am 08. Mai 2016, 06:04

von Josef Rittler

"Wildes" Lager in Schutzgebiet geräumt. Unbekannte hatten sich in der Au häuslich eingerichtet. Die NÖ Umweltwacht beseitigte die illegalen Hinterlassenschaften.

Diesen Holzverhau und einen Haufen Müll fanden Mitarbeiter der NÖ Umweltwacht in einem Vogelschutzgebiet.  |  NOEN, Umweltwacht

Ausgerechnet in einem "Natura 2000"-Vogelschutzgebiet hatten Unbekannte ein "Lager" eingerichtet, dessen Überreste Mitarbeiter der NÖ Umweltwacht auf einer Streife fanden. Der Begriff „Natura 2000“ bezeichnet ein europaweites, ökologisches Netz besonderer Schutzgebiete zur Sicherung seltener Lebensräume und Arten.

Die illegalen „Siedler“ hatten auf einen gewissen Komfort geachtet, es gab sogar Toiletten-Plätze. „Die Gesamtfläche, auf der zwei Unterkunftsplätze, Toiletten und einige Sitzgelegenheiten eingerichtet waren, betrug mehr als 500 Quadratmeter“, berichtet der Obmann der Umweltwacht, Walter Glöckel. Hinweise würden nahelegen, dass das Lager für einen mehrmaligen Aufenthalt eingerichtet worden sei. So sei etwa an den Toilette-Plätzen Klopapier vor Wettereinflüssen geschützt, in Kunststofffolie eingewickelt, zur Verfügung gestanden. Der Holzverschlag war teilweise unter Zuhilfenahme von Kabelbindern gefertigt worden.

„Wir haben mit der Naturschutzbehörde der Bezirkshauptmannschaft Bruck Rücksprache gehalten, uns wurde grünes Licht für die Auflösung und Räumung gegeben“, so Glöckel. Fünf Mitglieder der Umweltwacht machten sich ans Aufräumen. Nach rund dreieinhalb Stunden waren die Spuren des Lagers beseitigt. Besonders umweltbewusst waren die illegalen „Au-Besetzer“ nicht: „Neun Kilogramm Abfälle wurden eingesammelt und der ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt“, so Glöckel.