Erstellt am 28. Mai 2016, 05:04

von Elisabeth Leichtfried

30 Jahre für die Kleinen da. Den Kindergarten Gresten-Land gibt es seit 30 Jahren. Im Laufe der Zeit wurde er schon zweimal erweitert.

Der Kindergarten Gresten-Land heute  |  NOEN, Leichtfried

So mancher Einwohner in Gresten-Land erinnert sich noch: Bevor vor 30 Jahren der Kindergarten Gresten-Land errichtet wurde, gingen die Kinder aus Gresten-Land in den Kindergarten der Marktgemeinde. Der aber erwies sich schließlich als zu klein, und so musste man sich nach einem anderen Betreuungsplatz umschauen.

Im Jahr 1985 wurde unter Konrad Daurer, dem damaligen Bürgermeister von Gresten-Land, kurzerhand das Obergeschoß des Gemeindeamts zu einem Kindergarten umfunktioniert und der bisherige Sitzungssaal mit neuem Leben gefüllt. Gleichzeitig begannen in der Friedhofgasse 4 in Gresten die Bauarbeiten für einen neuen Kindergarten, den man ein Jahr darauf bereits beziehen konnte. Die damalige Kindergartendirektorin Rosa Wais erinnert sich noch gut: „Mit 35 Kindern sind wir damals in das neue Gebäude eingezogen“, erzählt sie.

Es sollten aber bald mehr und mehr Kinder werden: Geburtenstarke Jahrgänge machten es notwendig, einen Zubau für eine zweite Kindergartengruppe zu errichten, der 1995 eröffnet und bezogen werden konnte.

Tag der offenen Tür am 29. Mai

13 Jahre später wurde eine erneute Erweiterung erforderlich, da einerseits die Maximalanzahl der Kinder pro Gruppe gesenkt wurde, und andererseits die Zahl der Kinder stieg, denn ab jetzt durften bereits Zweineinhalbjährige den Kindergarten besuchen. Bis dieser Zubau im Jahr 2009 fertiggestellt war, wurde im Raikasaal ein Provisorium für eine zusätzliche, dritte Gruppe eingerichtet.

„Momentan besuchen 58 Kinder den Kindergarten Gresten-Land“, weiß Josefa Pointner, die seit der Pensionierung von Wais 2015 als neue Kindergartendirektorin gemeinsam mit vier Pädagoginnen und drei Kinderbetreuerinnen ein positives Umfeld zum Wohlfühlen für die Kinder schafft. Für maximal 68 Kinder ist Platz im Kindergarten von Gresten Land, den Höchststand erreichte man im Jahr 2015 mit 64 Kindern.

Neben drei Gruppenräumen stehen den Kindern ein großer Bewegungsraum, eine Leihbibliothek und ein Kreativraum sowie viele, viele Spiele für die individuelle Entwicklung zur Verfügung. Im Garten gibt es Schaukel- und Klettergeräte, eine Sandlandschaft, Gartenhäuschen, Radweg, Erlebniswelt und Terrasse. Das alles kann man am Sonntag, 29. Mai, selbst besichtigen: Da wird das Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür gebührend gefeiert.