Gaming

Erstellt am 12. August 2016, 05:00

von Miriam Seidl

Musik vereint Kulturen in Gaming. Die traditionellen Klänge des 32. Chopin-Festivals werden dieses Jahr unter dem Motto „Chopin im Spiegel der Kulturen – Korea zu Gast“ musiziert.

 |  Alois Spandl

Am kommenden Donnerstag wird aus der Ötschergemeinde einmal mehr ein wahres Chopin-Dorf – von 11. bis 14. August steigt das 32. Chopin-Festival in der Kartause Gaming.

Auftakt am Donnerstag

„Chopin im Spiegel der Kulturen – Korea zu Gast“ ist das Motto des diesjährigen Festivals, mit dem die musikalischen und kulturellen Schnittpunkte zwischen Österreich und Korea im Kontext des berühmten polnischen Komponisten betont werden sollen. So tritt ab Donnerstag neben dem renommierten Korean Chamber Orchestra Seoul unter der Leitung von Dirigent Min Kim und dem Koreanischen Kinderchor auch das gefragte Koreanische Klavierduo ShinPark in der Kartause auf.

Auftakt zum viertägigen Festival ist bereits am Donnerstag im Rahmen der Overture Jeunesse in der Barockbibliothek, wo junge Musiker unter anderem Werke von Chopin und die Uraufführung eines eigens für das Festival komponierten Stücks spielen werden. Offizielle Eröffnung des Festivals ist schließlich am Freitag um 15.30 Uhr in Anwesenheit der Botschafter von Südkorea und Polen, bei der der Gaminger Musikverein, die Lackenhofer Goldhauben-Trachtengruppe sowie der Koreanische Kinderchor mitwirken.

Eröffnungskonzert am Freitagabend

Traditionelle, einmalige Programmpunkte wie das Eröffnungskonzert am Freitagabend mit dem Korean Chamber Orchestra Seuol oder das Dinnerkonzert mit Uraufführung am Samstag im Prälatensaal laden die Besucher ein, sich das Festival nicht entgehen zu lassen.

Eines der Highlights wird wie immer Nocturno, das nächtliche Konzert bei Kerzenlicht, sein, wo die Solisten Janusz Olejniczak, Martha Noguera, Susanna Artzt, Manfred Wagner-Artzt, ShinPark Duo, Clara Biermasz, Ádám Jávorkai, Sándor Jávorkai und Tymoteusz Bies Werke Chopins und seiner Zeitgenossen zum Besten geben werden.

Am Sonntag spielt das Korean Chamber Orchestra Seoul um 11 Uhr noch die Matinée in der Kartausenkirche, der musikalische Ausklang findet um 17 Uhr auf der Seebühne Lunz mit dem Kammerorchester „Camerata Polonia“ unter der Leitung von Marek Kudlicki statt.