Erstellt am 21. September 2015, 13:53

von Elisabeth Schuster

600.000 Euro für Rathausplatz. Bis im Mai 2016 soll der Rathausplatz in neuem Glanz erscheinen. 15 Flüchtlinge werden in drei Wohnungen aufgenommen.

So könnte der neue Rathausplatz in Wieselburg ausschauen. Die Bauarbeiten beginnen heuer und sollen bis zur 40-Jahr-Stadterhebungsfeier im Mai 2016 abgeschlossen sein.  |  NOEN, Gestaltungsvorschlag von Architekt Richard Zeitlhuber

Großes Thema bei der Wieselburger Gemeinderatssitzung am Mittwoch waren die Neugestaltung von Rathaus- und Hauptplatz sowie die Aufnahme von Asylwerbern. Dabei wurden alle Tagesordnungspunkte einstimmig von den Gemeinderäten beschlossen.

Viele Sanierungsarbeiten stehen an

„Auf dem Rathausplatz ist der Asphalt sanierungsbedürftig. Außerdem sind der Kanal und die Wasserleitungen in die Jahre gekommen“, berichtete Bürgermeister Günther Leichtfried. Deshalb werden bis 2016 rund 600.000 Euro investiert: Bei der 40-Jahr-Stadterhebungsfeier im Mai nächsten Jahres soll der Rathausplatz bereits in neuem Glanz erscheinen. Die Parkplätze sollen erhalten bleiben. In Zukunft soll aber auch Platz für diverse Veranstaltungen sein. Kleinere Events sowie Wochen- oder Monatsmärkte könnten in Zukunft stattfinden. Die Fassade beim angrenzenden Telekom-Gebäude wird durch die Installierung einer Fassadenbespannung verschönert. Neben neuen Leitungen, Stromanschlüssen etc. kommen auch neue Bänke und Pflanzen auf den Rathausplatz. Ebenso erneuert werden die Telefonzellen und die E-Tankstelle.

Pläne gibt es auch für den Hauptplatz: Erneuert werden die Abfalleimer, die Rad-ständer, Sperrpfosten (Poller) und Bäume entlang des Hauptplatzes. Beim Vorplatz zum Rathaus wird die Pflasterung mit modernen Granitplatten erneuert. Das erfolgt auch im Bereich des umgebauten Gasthauses „Brauhof“. Die Linde vor dem Rathaus muss gefällt werden, denn der Baum bildet kaum noch Blätter. Anstelle des Baumes kommt eine Skulptur des Purgstaller Künstlers Robert Kabas. Robert Kabas entwirft und gestaltet auch einen neuen Brunnen bei der Kreuzung mit der Grestner Straße. „Mit dem bestehenden Brunnen sind wir nicht mehr zufrieden. Deshalb müssen wir ihn ersetzen“, so Leichtfried. Die Arbeiten am Hauptplatz sollen noch dieses Jahr begonnen werden. Nächstes Jahr im Frühjahr soll alles fertig sein. Die Kosten belaufen sich derzeit auf 50.000 Euro. Laut dem Bürgermeister wird 2016 noch etwas dazukommen.

15 Flüchtlinge werden aufgenommen

Bürgermeister Leichtfried ging auch auf die aktuelle Flüchtlingssituation ein. Derzeit sind sechs Asylwerber in privaten Wohnungen untergebracht. 15 weitere sollen in den nächsten Wochen aufgenommen werden. „Dafür hat die Gemeinde drei Wohnungen saniert. Wir arbeiten hier mit der Lilienfelder Firma Eder Beteiligungsverwaltungs-GmbH zusammen“, so der Bürgermeister.

„Wir haben die verdammte Pflicht, Menschen in Not zu helfen.“ Bürgermeister Günther Leichtfried

Klarheit brachte Leichtfried auch über die Aufnahme von Flüchtlingen in den Messe-Hallen. „Die Gespräche mit dem Land haben stattgefunden. Das Rote Kreuz hätte die Versorgung übernommen“, so Leichtfried. Der Bedarf war aber schlussendlich aufgrund der Änderung der Reiseroute der Flüchtlinge über Kroatien nicht gegeben. Wegen der verschiedenen Messen in nächster Zeit hält der Bürgermeister eine Aufnahme in Zukunft eher für unwahrscheinlich.

Zum Abschluss fand Leichtfried treffende Worte: „Wir haben die verdammte Pflicht, Menschen in Not zu helfen.“