Erstellt am 01. März 2016, 05:04

von Karin Katona

AKNÖ rettete Löhne. Jahresbilanz 2015 / Arbeiterkammer Scheibbs forderte für 164 Arbeitnehmer insgesamt 457.043 Euro an ausstehenden Gehältern ein. BEZIRK / „Feiertagsentgelt, Mehrarbeits-, Nachtarbeits- und Überstundenzuschläge und viele andere Zahlungen,

AK-Rechtsschutzexperte und AK- Bezirksstellenleiter Helmut Wieser präsentierten die Jahresbilanz des Arbeits- und Sozialrechts 2015. 457.043 Euro an ausstehenden Gehältern konnte die Scheibbser Arbeiterkammer für ihre Kunden einbringen.  |  NOEN, AKNÖ

Ein Lehrling als Gastronomiefachmann muss immer wieder zwölf Stunden am Stück arbeiten. Er wird also während seiner gesamten Lehrzeit zur Leistung von Überstunden herangezogen, die nicht entlohnt werden. Auch die Feiertagszuschläge werden nicht dem Kollektivvertrag entsprechend bezahlt.

Nach der Lösung des Dienstverhältnisses wendet sich der Lehrling an die Arbeiterkammer und legt seine Arbeitszeitaufzeichnungen vor. Die Arbeiterkammer kontrolliert diese und stellt eine erhebliche Arbeitszeitüberschreitung fest. Nach Intervention der AK sieht der Dienstgeber sowohl die geleisteten Überstunden als auch die Feiertagsnachzahlung ein und zahlt schließlich die ausständigen 8.500 Euro brutto nach.

"Arbeitszeiten minutiös aufzeichnen"

„An diesem Fall sieht man wieder, wie wichtig Arbeitszeitaufzeichnungen sind. Hätte der Lehrling dies nicht getan, wären die Forderungen nicht durchzusetzen gewesen“, sagt Bezirksstellenleiter Helmut Wieser.
Wieser rät eindringlich: „Arbeitszeiten stets minutiös aufzeichnen und Lohnabrechnungen kontrollieren! Wenn es hart auf hart kommt, ist es wichtig, seine Ansprüche vor Gericht nachweisen zu können.“

2015 hat die AKNÖ Scheibbs für 164 Arbeitnehmer 457.043 Euro an ausstehenden Löhnen und Gehältern gerettet. Für 62 Arbeitnehmer aus insolventen Betrieben wurden 274.488 Euro gesichert.


Bilanz AK Scheibbs

Beratungen:

Persönlich........................................................1.035

Telefonische/schriftliche.................................2.923

Interventionen beim Dienstgeber...............102 Fälle

Kostenloser Rechtsschutz............................26 Fälle

Ausstehende Löhne/Gehälter:

Außergerichtlich eingebracht...............134.601 Euro

Gerichtlich eingebracht..........................47.954 Euro

Insolvenzvertretung..............................274.488 Euro

Gesamtsumme....................................457.043 Euro