Erstellt am 06. Oktober 2015, 10:11

von Christian Eplinger

Weiter erfolgreich gegen alle Trends. Während die Zahl der Arbeitslosen österreichweit weiter ansteigt, gibt es im Bezirk auch im September einen Rückgang.

 |  NOEN, APA (Archiv)

636 Menschen waren im Scheibbser Bezirk mit Ende September beim Arbeitsmarktservice als arbeitslos vorgemerkt.

Das sind um 36 weniger als vor einem Jahr, wobei der Rückgang sowohl Frauen als auch Männer betraf, die derzeit bei den Arbeitssuchenden weiter in der Mehrheit sind. Die Zahl der Schulungsteilnehmer bleibt mit 181 Personen stabil.

Deutlich weniger Jugendarbeitslosigkeit 

„Damit können wir – wie auch bereits im August – dem Bundes- und Landestrend deutlich entgegenwirken. Denn während bei uns die Arbeitslosigkeit um 5,4 Prozent deutlich zurückging, gab es im Land und Bund eine Steigerung von knapp zehn Prozent. Wir werden daher nach wie vor mit voraussichtlich 3,6 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote in ganz Niederösterreich haben“, freut sich Sepp Musil, Geschäftsstellenleiter des Arbeitsmarktservice Scheibbs.

Erfreulich ist die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit. Bei den Unter-25-Jährigen gibt es einen deutlichen Rückgang von 26,6 Prozent gegenüber September 2014. Auch suchen weniger Jugendliche eine Lehrstelle als noch vor einem Jahr.

Und selbst der Stellenmarkt verzeichnet im Bezirk ein Wachstum: 232 neu gemeldete offene Stellen bedeuten ein Plus von 17,2 Prozent gegenüber 2014. „Das alles lässt einen durchaus optimistisch nach vorne blicken“, weiß Musil.


Arbeitsmarkt

Die wichtigsten Arbeitsmarktdaten für den Bezirk Scheibbs Ende September 2015 im Überblick (in Klammer Veränderungen zum Wert von Ende September 2014).

Vorgemerkte Arbeitslose:
Gesamt 636 (–36)
Männer 343 (–20)
Frauen 293 (–16)
15 bis 24 Jahre 94 (–34)
50 Jahre und älter 184 (–9)
Ausländer 67 (+6)
Offene Stellen 231 (–72)
Offene Lehrstellen 35 (+7)
Lehrstellensuchende 17 (–2)
Personen in Schulungen 181 (–5)

Arbeitslosenquote Ende August 2015
Bezirk Scheibbs 4,1 % (– 0,2 %)
Niederösterreich 8,4 % (+0,6 %)

Quelle: AMS Scheibbs