Erstellt am 09. August 2016, 03:00

von APA Red

Arbeitsmarkt: Ein Drittel ist über 50 Jahre . Jugendarbeitslosigkeit steigt. Auch Gruppe 50+ bleibt ein Problem. Plus am Stellenmarkt dank 250 neuer Jobs bei ZKW.

noen, AMS

Während die Zahl der Arbeitslosen österreichweit weiter ansteigt, gibt es aus dem Mostviertel eine im Vergleich positive Entwicklung zu berichten.

Ende Juli waren gesamt 5.442 Menschen in den Bezirken Amstetten, Melk und Scheibbs arbeitslos gemeldet. „Das sind um 12 weniger als im Vorjahr. Da die Anzahl der Schulungsteilnahmen um 27 gestiegen ist, zeichnet sich ein stabiles Bild“, rechnet der Scheibbser AMS-Geschäftsstellenleiter Sepp Musil vor.

Im Bezirk Scheibbs waren 732 Menschen arbeitslos vorgemerkt, das sind um 17 weniger als im Juli des Vorjahres. „Im NÖ-Vergleich liegen wir mit einem Minus der Arbeitslosigkeit von 2,3 % deutlich unter dem Landesschnitt der bei plus 2,8 % liegt und werden daher auch nach wie vor mit knapp 4 % wieder die niedrigste Arbeitslosenquote in Niederösterreich haben“, resümiert Musil.

"Fortgeschrittenes Alter allein noch kein Problem"

Eine weniger erfreuliche Entwicklung gibt es bei der Jugendarbeitslosigkeit: Bei den unter 25-jährigen Arbeitslosen gibt es einen Zuwachs von knapp 12 % gegenüber Juli 2015. Auch suchen mehr Jugendliche eine Lehrstelle als vor einem Jahr. Ungebrochen angespannt ist die Lage bei den Menschen über 50.

Hier hat sich die Zahl der Arbeitsuchenden in den letzten vier Jahren von 116 auf 243 mehr als verdoppelt. „Das fortgeschrittene Alter alleine stellt noch kein Problem dar. Gute Qualifikation, hohe Motivation und die lange Berufserfahrung sind durchaus gefragt am Arbeitsmarkt“, weiß Musil aus vielen Gesprächen mit VertreterInnen aus der Wirtschaft. „Kommen allerdings Faktoren wie geringe Mobilität oder gesundheitliche Einschränkungen dazu wird es deutlich schwieriger“.

Hier setzt das Arbeitsmarktservice weiter auf massive Einstellungsförderungen für die Unternehmen. „Wer ältere Personen einstellt, die schon länger arbeitslos sind, kann sich bis zu 3 Monate die vollen Lohnkosten ersparen. Das kann einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil für den Betrieb bringen“ appelliert Musil an die UnternehmerInnen des Bezirks.

ZKW in Wieselburg stellt 250 Mitarbeiter ein

Sehr Erfreuliches gibt es vom Stellenmarkt zu berichten. Hier hat sich das Angebot für Arbeitsuchende um 80% erhöht. Maßgeblich dafür ist die Firma ZKW in Wieselburg. Hier sollen in den nächsten Monaten rund 250 neue MitarbeiterInnen für die Produktion eingestellt werden.

„Da diese große Zahl in der Region nur mehr sehr schwer zu finden sein wird, veranstaltet das AMS Jobbörsen in ganz Niederösterreich“, berichtet Peter Müllner, Leiter der Abteilung Service für Unternehmen im AMS Scheibbs