Erstellt am 14. Juni 2016, 05:00

von Katharina Egger

Unser Grundwert ist einfach: BIO. Nach erfolgreichem Start im Vorjahr gab es den BIO-Naschmarkt in Neubruck erneut.

Über den erneuten Erfolg freuen sich Veranstalter gleich wie die Aussteller. Ziel ist es nun, den BIO-Naschmarkt in Neubruck als eine fixe Einrichtung jedes Jahr anbieten zu können und somit nicht nur die heimischen Landwirte zu unterstützen, sondern auch den Konsumenten die Alternative BIO näherzubringen. Im Bild: Josef Ritzinger, Obmann der BIO-Austria und Wien Otto Gasselich, Sprecherin der Eisenstraße und Organisatorin Leopoldine Adelsberger, Gottfried Kloimwieder, Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, BIO-Austria Geschäftsführerin Sabine Mayr und Franz Kerschbaumer.  |  NOEN, NÖN

Bereits zum zweiten Mal hat die Eisenstraße Mostviertel die Initiative ergriffen und einen BIO-Naschmarkt in der alten Papierfabrik von Neubruck veranstaltet. Sechzehn Aussteller aus der Region stellten ihre selbstgemachten Produkte aus.

Die Auswahl reicht von Milchprodukten über Hanf bis zu Kosmetikprodukten aus Rosenblüten. Rückenwind bekam die Veranstaltung durch die positiven Reaktionen der Besucher im Vorjahr, als die Idee eines BIO-Naschmarktes aufgrund der niederösterreichischen Landesausstellung endlich verwirklicht werden konnte. Der Erfolg scheint auch dieses Jahr noch anzudauern.

Für die kleinen Besucher gab es ein Kinderprogramm, das auch, wie der Rest der Veranstaltung, dem Wert von BIO entsprach. Es wurde mit Naturmaterialien gebastelt und auf einer Mini-Drechsel Holz bearbeitet. Als Höhepunkte des Tages galten die Aufführungen der Kindervolkstanzgruppe aus Scheibbs und der Randegger Schuhplattler.

Die Eisenstraße Mostviertel plant bereits einen weiteren BIO-Naschmarkt in Neubruck.