Erstellt am 18. Januar 2016, 20:52

Bürgermeister vernetzen sich. Flüchtlingskoordinator Christian Konrad, Gemeindebundpräsident Herbert Mödlhammer und Franz Fischler als Präsident des Europäischen Forum Alpbach luden Bürgermeister aus Niederösterreich, dem Burgenland und Oberösterreich zu Asylgesprächen ins Francisco Josephinum.

Franz Fischler, Herbert Mödlhammer und Chrisitan Konrad beim Vernetzungstreffen der Bürgermeister im Schloss Weinzierl.  |  NOEN, Christian Eplinger
Über 100 Bürgermeister und Gemeindevertreter fanden sich am Montagnachmittag im Festsaal des Schloss Weinzierl ein, um wichtige Fragen zum Thema Asyl zu diskutieren. „Menschen auf der Flucht werden auch 2016 Österreichs größte politische Herausforderungsein. Als Bürgermeisterin und Bürgermeister nehmen Sie eine Schlüsselrolle ein: Sie sind die Baumeister der Solidarität. Sie sind es, die gemeinsam mit der Bevölkerung Geschichte schreiben, weil Sie Wohnraum und Zusammenhalt schaffen“, betonte Christian Konrad in seinen Eröffnungsworten.

Seit Juni hat sich die Zahl der Gemeinden, die Kindern, Frauen und Männern auf Asylsuche Quartier geben, verdoppelt. Doch der Bedarf wächst weiter.

Jene, die bereits erfolgreich Flüchtlinge aufgenommen haben, teilten am Montag ihre positive und negative Erfahrungen. Jene, die es noch vorhaben, konnten Wissen in ihre Gemeinden mitnehmen.
 
Mehr dazu in der nächstwöchigen Print-Ausgabe der NÖN.