Erstellt am 11. November 2015, 05:02

von Christian Eplinger

Caritas Wieselburg - „Eine Stütze für viele“. Die Caritas Sozialstation Erlauftal in Wieselburg feierte ihr 35-jähriges Jubiläum. 34 Mitarbeiter – darunter zwei Männer – kümmern sich um 110 Kunden in sieben Gemeinden.

 |  NOEN, Christian Eplinger

Vor 35 Jahren leisteten Katharina Denk und der damalige aus Wieselburg stammende Caritas-Direktor der Diözese St. Pölten, Werner Scholz, Pionierarbeit im Erlauftal. Sie gründeten gemeinsam mit vier Helferinnen die erste Caritas-Sozialstation im Erlauftal und begannen mit der mobilen Hauskrankenpflege von 20 Kunden.

Am Freitag feierten die aktuell 34 Mitarbeiter – darunter zwei Männer – samt Ehrengästen und den „Gründungs-Eltern“ das 35-jährige Bestandsjubiläum der Sozialstation Erlauftal in Wieselburg, von der aus neben der Stadtgemeinde auch die Landgemeinde, Bergland, Petzenkirchen, Wolfpassing, Steinakirchen und Ferschnitz betreut werden.

"2.200 Einsatzstunden pro Monat"

Heute leitet Ingrid Handl die Sozialstation in Wieselburg –die dritte Leiterin nach Käthe Denk und Ingrid Kubala. „Wir betreuen im Schnitt 110 Kunden pro Monat und leisten dabei um die 2.200 Einsatzstunden“, schildert Handl. Neben der fachlichen Pflege und Betreuung der Kunden ist die wichtigste Aufgabe der Caritas-Mitarbeiter, den „Kunden und Angehörigen eine Stütze zu sein – sowohl körperlich, als vor allem auch psychisch. Krankheiten lösen immer Angst, Schmerzen und eine Belastung aus. Da ist es für alle Beteiligten wichtig, sich auf jemand stützen zu können“, weiß Ingrid Handl.

Dass sich auch das Mitarbeiterteam oft gegenseitig stützen muss, gehört ebenfalls zu diesem Berufsfeld. „Wir arbeiten alleine direkt bei den Familien beziehungsweise Kunden. Da gibt es oft viele belastende Momente, die von uns nicht beeinflussbar sind. Umso wichtiger ist es, dass wir uns gegenseitig stützen“, schildert Handl aus dem Alltag der mobilen Pflegekräfte.

Wohltuend und aufmunternd für die Mitarbeiter waren daher durchaus auch die lobenden Worte der Ehrengäste, die allen für den tollen Einsatz seit 35 Jahren Danke sagten.