Erstellt am 18. November 2015, 04:48

von NÖN Redaktion und APA/Red

„Champions League“ der Energieeffizienz. Wieselburg erhielt für seine umgesetzten Maßnahmen das vierte „e“ und setzte sich an die Spitze der NÖ Vorreitergemeinden.

Die Stadtgemeinde Wieselburg erhielt ihr viertes „e“, von links: die ehemalige Stadtamtsdirektorin Gudrun Lasselsberger, Bürgermeister Günther Leichtfried, Energie-Landesrat Stephan Pernkopf, Vizebürgermeisterin Irene Weiss, Stadtamtsdirektor Franz Willatschek und eNu-Geschäftsführer Herbert Greisberger.  |  NOEN, NLK Filzwieser

Erfolgreiche Sanierungen öffentlicher Gebäude, die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, E-Carsharing-Modelle und nicht zuletzt die Errichtung und Förderung von Photovoltaikanlagen – all dies sind Gründe, warum Wieselburg seit kurzem zu seinen bereits bestehenden drei „e“ noch ein viertes dazu bekommen hatte.

„e“ sind Teil des e5-Landesprogramms für energieeffiziente Gemeinden – bis zu fünf „e“ sind zu erreichen. Wieselburg setzte sich mit der Verleihung des vierten nun an die Spitze der niederösterreichischen Vorreitergemeinden und spielt somit in der „Champions League der Energieeffizienz“.

Dazu gratulierten Bürgermeister Günther Leichtfried auch der Energie Landesrat Stephan Pernkopf und der Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ, Herbert Greisberger.

„Der Umweltgedanke ist in Wieselburg sehr gut verankert“, freut sich der Bürgermeister über die hohe Auszeichnung und die Vorbildrolle, die seine Gemeinde in Sachen nachhaltiger Energiepolitik innehat. „e5-Gemeinden wie Wieselburg gehen mit gutem Bespiel voran“, weiß auch Landesrat Pernkopf.