Erstellt am 04. Dezember 2015, 19:53

von Christian Eplinger

Danke für unfallfreien Verlauf!. Der 1,1 Kilometer lange Ersatzstollen der Wiener Hochquellenwasserleitung bei Scheibbs ist fast fertigstellt. Am Freitag dankte man bei der 50. Barbarafeier für unfallfreien Verlauf.

Bezirkshauptmann-Stellvertreter Thomas Krenhuber, Bürgermeisterin Christine Dünwald, Bürgermeister Michael Häupl, Tunnelpatin Barbara Hörnlein, Vizebürgermeister Leo Wurzenberger und Dechant Karl Hasengst.  |  NOEN, Eplinger

Im Mai 2014 erfolgte der Baubeginn für den 1.070 Meter langen Ersatzstollen der Wiener Hochquellenwasserleitung bei Scheibbs. Im kommenden Februar soll der Zusammenschluss mit der bestehenden Leitung erfolgen. Dann wird das frische Wasser für die Bundeshauptstadt durch den neuen Stollen fließen.


Dieser wurde notwendig, da der bestehende, Anfang des vorigen Jahrhunderts errichtete Stollen in diesem Bereich durch Bewegungen in der Flyschzone schon Risse aufweist. „Daher sind wir in den geologisch sichereren inneren Bereich des Berges gerückt“, erläutert Projektleiter Norbert Klicha von der MA31 im Gespräch mit NÖN Online.

Bei der vom Scheibbser Pfarrer Karl Hasengst zelebrierten und von der Musikkapelle Wildalpen musikalisch umrahmten Barbaraandacht am Freitag dankten alle für den bisher unfallfreien Verlauf. „Barbara war uns bislang gut gesonnen. Wir hoffen, es möge noch die letzten beiden Monate auch so bleiben“, betonte MA31-Leiter Wolfgang Zerobin.

Anwesend bei der Barbarafeier in  Neubruck waren unter anderem Wiens Landeshauptmann und Bürgermeister Michael Häupl, die Scheibbser Bürgermeisterin Christine Dünwald, St. Antons Vizebürgermeister Leo Wurzenberger und Bezirkshauptmann-Stellvertreter Thomas Krenhuber sowie natürlich Tunnelpatin Barbara Hörnlein. Im Anschluss an die Andacht, die mit der traditionellen Barbaraandacht der Pfarre Scheibbs kombiniert wurde, lud die MA31 die ausführenden Firmen und Mitarbeiter sowie die Ehrengäste ins Scheibbser Rathaus zum Festbankett.