Erstellt am 09. November 2015, 11:47

von Christian Eplinger

Erntedankfest der Jägerschaft. Die zukünftige Werkshalle der Firma Hydroconnect am Landesausstellungsareal in Neubruck war am Sonntagabend Schauplatz der diesjährigen Hubertusfeier des NÖ Landesjagdverbandes.

 |  NOEN, Christian Eplinger
„Wir waren schon in Klöstern und großen Veranstaltungszentren, aber noch nie in einer Werkshalle. Wir haben diesen Ort für unser Erntedankfest heuer bewusst gewählt – nicht nur wegen der erfolgreich zu Ende gegangenen Landesausstellung. Sondern auch, weil es ein Symbol sein soll, dass die Jagd unteilbar ist für alle Schichten und nicht nur für eine bestimmte Elite. Jagd ist Leidenschaft für alle“, betonte Landesjägermeister Josef Pröll in seiner Eröffnungsansprache.



Rund 1.000 Jäger und Gäste aus dem gesamten Bundesland – darunter unter anderem Landesrat Stephan Pernkopf, Bezirkshauptmann Johann Seper, Bezirksforstdirektor Gernot Kuran, die Bürgermeister Christine Dünwald, Waltraud Stöckl und Stefan Schuster, die Vizes Franz Aigner und Leo Wurzenberger sowie Töpper-Fördervereinsobmann Johann Schragl – waren zu dieser 22. Landes-Hubertusfeier gekommen.

Die lokale Organisation hatte die Jägerschaft des Scheibbser Bezirks mit Bezirksjägermeister Ferdinand Schuster und seinem Stellvertreter Georg Mandl inne. Das Wild bei der Streckenlegung kam daher auch ausschließlich aus Bezirksrevieren, erlegt von Alois Heindl, Hubert Adelsberger, Peter Oskar, Gottfried Stockinger, Peter Lachmayer, Martin Nikl-Zinner und Manfred Punz.

Die Segnung der Strecke nahm Pfarrer Karl Hasengst vor, der danach auch die Hubertusmesse zelebrierte. Der Göstlinger Männerchor, ein Jagdhornbläserensemble aus St. Leonhard/Wald sowie Roman Paumann an der Orgel führten dabei die „Neuberger Jagdmesse“ von Gretl Komposch auf. Für die musikalische Umrahmung der gesamten Hubertusfeier sorgten die Jagdhornbläser aus Gaming, Purgstall, Göstling und Weinzierl.