Wieselburg

Erstellt am 16. Mai 2017, 02:26

von Christian Eplinger

Vier Vereine, ein „Haus des Sports“. In nur 287 Tagen Bauzeit hat man ein Vorzeigeprojekt errichtet: funktionell und topmodern ausgestattet.

Am vergangenen Samstag gab es durch die Bank strahlende Gesichter bei den Verantwortlichen – daran konnten auch die vereinzelnten Regenschauer nichts ändern. Nach intensiver Planungsphase und weniger als einem Jahr Bauzeit eröffnete Landesrätin Petra Bohuslav am Samstag offiziell das „Haus des Sports“.

„Es bestand eine perfekte Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und den bauausführenden Firmen. Unser besonderer Dank gebührt hier unserem Generalunternehmer, dem Planungsbüro Schaupp und vor allem Planer Wolfgang Karner, der Baufirma Brachinger rund um Baumeister Rudolf Frank und Karlheinz Karner von der Karner Haustechnik. Ihr drei wart hauptverantwortlich, dass hier das Zusammenspiel der vielen – vor allem einheimischen – Professionisten perfekt funktioniert hat“, lobte Bürgermeister Günther Leichtfried bei der Eröffnung.

Sein Dank ging aber auch in Richtung Landesrätin Petra Bohuslav. Das Land beteiligte sich bei diesem 2 Millionen-Euro-Projekt mit einer Förderung von 105.000 Euro. Weitere 14.000 Euro kamen vom NÖ Fußballverband. Den Rest finanzierte die Stadtgemeinde .

„Dieses Geld ist gut angelegt." 

„Dieses Geld ist gut angelegt. Zum einen, weil regionale Wirtschaftsbetriebe hier Aufträge erhalten haben, und zum anderen, vor allem, weil dieses Haus des Sports ein Vorzeigeprojekt getreu der Sportland-NÖ-Strategie ist. Es ist ein gemeinsames Haus für vier Vereine, die die Gemeinsamkeiten nutzen und so noch mehr Freude am Sport haben können“, lobte auch Landesrätin Petra Bohuslav.

Für das „Haus des Sports“ wurden die bestehenden Räumlichkeiten des Fußball- und Tennisvereins beim Sportplatz aus- und umgebaut, sodass nun vier Vereine unter einem Dach vereint sind: der Fußballklub SC Raika Trenkwalder Wieselburg, der Tennisclub TC Volksbank Wieselburg, der Billardsportclub Wieselburg und der Gesundheitssportverein wellness-aktiv B-L-Austria.

Bei den Fußballern wurden die bestehenden Räumlichkeiten (227 m ) saniert und adaptiert. Zusätzlich gab es eine Erweiterung um 160 m . Der SC erhielt zwei weitere Kabinen samt Sanitärräume für Damenmannschaften, einen Gymnastikraum, einen Clubraum, einen Massageraum und einen Raum für Trainingsutensilien.

Beim Tennisverein wurden die bestehenden Räumlichkeiten saniert (neue Fenster, neue Heizung, etc.) und adaptiert. Im Zuge der Errichtung des Vereinshauses erhielt der Tennisverein auch eine neue 40 m große Zuschauer-Terrasse.

Ende einer Odysee & 400 m für Gesundheit

 

Für den Billardsportclub Wieselburg geht eine 25-jährige Odysee zu Ende. Begonnen hat man im Gasthaus Ryborz in der Zeil. Danach fand man kurzzeitige Bleiben in der Firma Wüster, der Molkerei in Erlauf, der Villa Bartenstein und zuletzt im Gasthaus Brandhofer in Grabenegg. „Für uns ist das ein echter Meilenstein“, freut sich Obmann Helmut Gröbner. 160 m stehen den Billardsportlern nun zur Verfügung.

Die größte Fläche im „Haus des Sports“ gehört dem Gesundheitssportverein wellness-aktiv. Insgesamt 400 m stehen dem mittlerweile 272 Mitglieder starken Verein zur Verfügung – darunter auch zwei große Gymnastikräume mit 145 sowie 91 m . „Ideal für unser breit gefächertes Angebot am Gesundheitssportsektor“, weiß Willi Müller.