Erstellt am 06. März 2016, 05:04

von NÖN Redaktion

Es begann mit Brot. Aktion "verwenden statt verschwenden" setzt sich seit sieben Jahren für nachhaltige Verwendung von Lebensmitteln ein.

Bürgermeister Günther Leichtfried (Mitte), Initiatorin Vizebürgermeisterin Irene Weiß (rechts) und die durchführende Organisatorin Sozial-Stadträtin Sabine Rottenschlager freuen sich auf das siebenjährige Jubiläumsfest der Initiative „verwenden statt verschwenden“ am 11. März (14 bis 16 Uhr) im Haus der Zukunft in Wieselburg.  |  NOEN, Stadtgemeinde

Seit März 2009 setzt sich der Verein "Zukunft Wieselburg" für die nachhaltige Verwendung von Nahrungsmitteln (zum Beispiel Brot vom Vortag) ein. Obfrau Irene Weiß und Organisatorin Sabine Rottenschlager erhalten dabei Unterstützung von mehreren in der Region ansässigen Großmärkten, wie Eurospar Bauer, Billa und Penny sowie den Bäckereien Haubis und Wurzer.

Die Aktion „verwenden statt verschwenden“ feiert am Freitag, 11. März, von 14 bis 16 Uhr im Haus der Zukunft in Wieselburg ihr siebenjähriges Bestehen. Alle Besucher erhalten dabei eine handgefertigte Papiertasche aus alten Zeitungen mit essbarem Inhalt, die aus den erzielten Verkaufserlösen vom „Haus Lichtbogen“ der ARGE Mostviertel Sozialdienst angekauft wurde.

Obfrau Irene Weiß betont: „ Wir haben in den letzten sieben Jahren etwa 125 Tonnen Brot und Gebäck sowie 313.600 Stück verschiedenster Lebensmittel vor dem Wegwerfen bewahrt und dabei aufgrund der Ressourcenschonung etwa neun Tonnen an CO2 eingespart.“ Die Produkte werden zum Preis von 20 bis 50 Cent an Kunden weitergegeben. Mit dem Erlös unterstützt die Initiative Sozialprojekte – wie aktuell das „Haus Lichtbogen“ der ARGE Mostviertel Sozialdienst.