Erstellt am 14. September 2015, 12:38

von Christian Eplinger

FH-Sponsion: „Ein schüchterner Jahrgang“. So hatte es den Anschein, als 99 Studierende vor drei Jahren am FH-Campus Wieselburg ihr Bachelor-Studium begannen. 61 haben es nun mit Bravour abgeschlossen.

Christina Böhm aus Arbesbach und Wolfgang Jaros aus Weissenbach gewannen mit ihrem Start-up-Konzept »GameBasedAds OG« den s2b-Wettbewerb. Günther Hiermann (accent Gründerservice), Georg Berger (Raiba), Josef Krawczikowski (Volksbank), Waltraud Brandner (Sparkasse), Josef Farthofer und Rainer Neuwirth (beide FH) gratulierten.  |  NOEN, Christian Eplinger

Der Fachhochschul-Campus Wieselburg ist mittlerweile auf über 500 Studierende angewachsen. Und dennoch, in Wieselburg sind die Studenten noch lange keine Nummern. Der persönliche und familiäre Umgang zwischen Lektoren und Studierenden wurde auch bei der jüngsten Sponsionsfeier am vergangenen Donnerstag einmal mehr sicht- und spürbar.

„Als dieser Jahrgang mit insgesamt 99 Studierenden vor drei Jahren bei uns begonnen hat, haben wir ihn als schüchtern und zurückhaltend kennengelernt. Wenn wir heute die Bachelor-Diplome überreichen, können wir sagen: Schüchtern, aber vehement und sehr kreativ. Man ist seine eigenen Wege gegangen und hat diese vor allem im letzten Jahr mit Bravour gemeistert“, bilanzierte FH-Campusleiterin Astin Malschinger über den Bachelor-Jahrgang 2012 und bedankte sich.

Denn mit den elf Abschlussprojektarbeiten hatte dieser Jahrgang besondere Werbung für die Austrian Marketing University Wieselburg gemacht.

Von den 99 Studienanfängern (71 Vollzeit, 28 berufsbegleitend) werden 75 ihr Bachelor-Studium abschließen (55/20). Für 61 war es bereits am Donnerstag so weit. Sie durften aus den Händen von Christian Dusek, Rektor der FH Wiener Neustadt, und Campusleiterin Astin Malschinger ihr Diplom zum „Bachelor of Arts in Business“ entgegennehmen.

„Hier gibt es keine vorgegebenen Lösungen“

Dank gab es auch seitens der Studierenden, von denen etliche der FH in einem Masterstudium erhalten bleiben werden. Mit Blumen und eigens kreierten Liegestühlen bedankte sich Kerstin Nossek im Namen der Studierenden bei den Mitarbeitern des FH-Campus für die tolle Unterstützung.

„Hier zählt jeder Einzelne. Und das Besondere ist, dass eigenständiges Denken gefördert und gefordert wird. Hier gibt es keine vorgegebenen Lösungen, sondern jeder bekommt die Zeit, zuerst einmal selbst nach einer Lösungsmöglichkeit zu suchen und diese auszuprobieren. Danach gibt es das Feedback. Das motiviert und bringt weiter“, betonte Kerstin Nossek.

Traditionell vor dem Bachelor-Festakt fand die Siegerehrung der Gewinner des „students to business“-Awards statt, der heuer vom Start-up-Center des FH-Campus Wieselburg in Kooperation mit den Banken und dem Gründerservice accent bereits zum zwölften Mal vergeben wurde. Der Sieg ging an Christina Böhm und Wolfgang Jaros, die künftig klassische Sicherheitsfragen in individuell gestaltete Onlinewerbeformen umwandeln wollen.

NÖN.at hatte bereits vergangene Woche berichtet: