Erstellt am 26. April 2016, 05:04

von Christian Eplinger

FPÖ triumphiert in 17 von 18 Gemeinden. Norbert Hofer auch im Bezirk mit 34,9 % klarer Wahlsieger. Andreas Khol landet mit 20,7 % auf Platz zwei vor Irmgard Griss (15,7 %), Alexander Van der Bellen (14,7 %) und Rudolf Hundstorfer. Der Wahl-Gaminger erreicht im Ötscherland nur 11,3 %.

FPÖ-Bezirksobfrau Karoline Deisl strahlte schon bei der Stimmabgabe in ihrem Wahllokal in Wieselburg - im Bild mit Sprengelleiter Peter Reiter. »Ich hatte ein gutes Gefühl, dass es aber ein so grandioses Ergebnis wird, das haut auch mich überrascht«, sagte Deisl.  |  NOEN, Eplinger 2/Seidl 1
„Ich habe damit gerechnet, dass Norbert Hofer in die Stichwahl kommt. Das wir aber so einen klaren Erfolg erzielen, hat mit überrascht“, jubelte FPÖ-Bezirksobfrau Karoline Deisl über das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl am Sonntag. In 17 der 18 Gemeinden des Scheibbser Bezirks ist der FPÖ-Kandidat die Nummer eins. Nur in Gresten-Land musste er Andreas Khol den Vorzug lassen – allerdings auch nur um sieben Stimmen.

Deisl ist nun überzeugt, dass Norbert Hofer sich bei der Stichwahl am 22. Mai gegen Alexander Van der Bellen durchsetzen und in die Hofburg einziehen wird. Katerstimmung hingegen bei ÖVP und SPÖ. „Nach dieser Wahl darf nicht einfach zur Tagesordnung übergegangen werden. Wir müssen als Volkspartei wieder näher zu den Wähler hin. Heute hat die Regierungspolitik beider Parteien die dunkelgelbe Karte kassiert“, sagte ÖVP-Bezirksobmann Anton Erber. SPÖ-Bezirksvorsitzende Renate Gruber zeigte sich sehr enttäuscht und fordert personelle und organisatorische Konsequenzen in ihrer Partei.

Mehr dazu in der Printausgabe der aktuellen Erlauftaler NÖN.