Erstellt am 18. November 2015, 11:30

Fräsen, drehen & bohren. Worthington Cylinders bildet mit Engagement ebenso engagierte Lehrlinge aus und löst auf diese Weise erfolgreich Facharbeiterprobleme.

Patrick Hofegger fertigt schon routiniert Abstreifbacken für die Flaschenproduktion .  |  NOEN, Christiane Buchecker

Die 14 Lehrlinge, die zurzeit im Unternehmen Worthington Cylinders in Kienberg bei Gaming ausgebildet werden, sind in der großen Halle der Dreherei im Einsatz.

Hier werden sie unter den wachsamen Augen von Martin Gfrerer, dem Leiter der Dreherei und des Werkzeugbaus, und von Lehrlingsausbilder Gerd Stixenberger Tag für Tag und insgesamt vier Jahre lang in die Geheimnisse und Arbeitsabläufe der Metalltechnik und des Maschinenbaus plus Automatisierungstechnik (dabei handelt es sich um eine neue Modullehre) eingeführt.

„Schritt für Schritt in die Materie eintauchen"

Was dem Laien sofort, am Ort der Praxis, ins Auge sticht: Die Burschen arbeiten an wirklich großen Maschinen. So zum Beispiel auch Elias Reiter, obwohl erst wenige Wochen als Lehrling im 1. Jahr im Betrieb. Er fertigt schon kleine Ersatzteile für die Zylinderproduktion an der manuell zu bedienenden konventionellen Drehmaschine – natürlich genau nach Zeichnung und Maßstab. „Schritt für Schritt in die Materie eintauchen, produktiv sein und sich derart das Grundwissen aneignen“, erklärt Ausbilder Stixenberger die Firmenphilosophie. Und das gefällt dem Neueinsteiger sehr, der wie alle anderen Lehrlinge den Metallzweig des Polytechnikums in Scheibbs absolviert hat.

Es folgten eine Betriebsführung und Schnuppertage, danach der Praxistest vor Ort, bei dem das handwerkliche Geschick, der „Hausverstand“ und nicht zuletzt die Begeisterungsfähigkeit und die soziale Kompetenz auf dem Prüfstand standen. Kein Problem für Elias. Und auch nicht für Patrick Hofegger, mittlerweile im 2. Lehrjahr. Er dreht gerade Abstreifbacken für die Flaschenproduktion. „Mir gefällt das genaue Arbeiten, das Am-Maß-Bleiben. Und wenn ein fertiges Teil perfekt passt, ist das das Schönste“, beschreibt Patrick seine Arbeit. Und Adrian Schuhleitner, ebenfalls im 2. Lehrjahr, ergänzt: „An den Maschinen zu arbeiten ist abwechslungsreich, wir machen immer viel Neues, und es wird nie fad!“ Und so wird hier mit großer Begeisterung gebohrt, gefräst, gesägt und gefeilt, um Teile für die Flaschenproduktion und Ersatzteile für die Maschinen herzustellen.

Beim Gehen fällt Michael Schleicher auf. Er lächelt zufrieden – nicht ohne Grund. Gestern hat er seine Lehrabschlussprüfung bestanden. Gratulation!

Worthington Cylinders GmbH

Das Unternehmen ist der führende Hersteller von Druckbehältern. Die nahtlosen Stahlflaschen sind für ihre einzigartige Qualität in mehr als 70 Ländern in der ganzen Welt bekannt.
Lehrberuf: Metalltechnik/Maschinenbau (3,5 Jahre)/Spezialisierung Automatisierungstechnik (0,5 Jahre)
Berufsschule in Amstetten, Busverbindungen aus allen Richtungen,
80 % der Lehrlinge schließen mit Auszeichnung ab, viele Karrieremöglichkeiten.
Bewerbungen: jobs@wthg.at

www.wthg.at