Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:03

von Walter Fahrnberger

„Friends“-Bar muss endgültig zusperren. In der Vorwoche wurde die Lifestyle-Bar in Ybbs geschlossen. Rückgang der Gäste machte Sanierung unmöglich.

In der Vorwoche sind in der »Friends«-Bar in Ybbs endgültig die Lichter ausgegangen. Das langjährige In-Lokal sperrt nach 13 Jahren zu.  |  NOEN, Walter Fahrnberger
Anfang Oktober dieses Jahres hatte die Friends Handels GmbH Insolvenz angemeldet. Gleichzeitig wurde ein Sanierungsverfahren eingeleitet mit der Hoffnung, dass die mehr als 40 Insolvenzgläubiger binnen zwei Jahren eine Quote von 20 Prozent erhalten.

Das ehemalige In-Lokal im B1-Center blieb dafür geöffnet. Bis zur Vorwoche. Jetzt wurde der Sanierungsvorschlag zurückgezogen. Der Grund: „Die wirtschaftlichen Erwartungen wurden bei Weitem nicht erfüllt“, betont Masseverwalter Franz Hofbauer aus Ybbs. Nach Bekanntwerden der Insolvenz kamen noch weniger Leute als davor. Die Schulden belaufen sich auf rund 500.000 Euro.

Zuletzt hatte Hofbauer auch noch Kontakt mit einem Interessenten. Doch auch diese Verhandlungen haben sich zerschlagen.

Behördliche Auflagen und hohe Mietkosten

Die Gründe für das „Aus“ der „Friends“-Bar sind laut dem Masseverwalter vielfältig. Dazu zählen aber sicherlich die vielen behördlichen Auflagen sowie die hohen Mietkosten für die 500 Quadratmeter große Bar. Das „Friends“-Areal gehört so wie das gesamte B1-Center dem Wagner Immobilien Management (WIM) aus Graz.

Mit den Gästen sind in den letzten Jahren auch die Umsatzzahlen drastisch weniger geworden – vormals eine Million Euro auf unter 500.000 Euro. „Und vor allem im Sommer hatten wir aufgrund der vielen Feste einen gewaltigen Umsatzrückgang“, erklärte Gesellschafter und Geschäftsführer Alexander Pfeiffer zuletzt.
Masseverwalter Franz Hofbauer will nun so rasch wie möglich das Inventar veräußern. In wenigen Monaten könnte das Konkursverfahren abgeschlossen werden.