Erstellt am 24. September 2015, 07:32

Gaming holte sich den dritten Platz. Gaming wird als drittschönste Blumenschmuckgemeinde des Landes ausgezeichnet.

Vizepräsident der WKNÖ Josef Breiter, Obmann der Gärtnervereinigung NÖ Johannes Käfer, Bauhofleiter Rainer Schmitz, gGR Andreas Fallmann, Landesrat Stephan Pernkopf und LK NÖ-Vizepräsident Otto Auer.  |  NOEN, Erich Marschik

Die Initiative "Blühendes Niederösterreich" setzt seit jeher auf das freiwillige Engagement von Blumenliebhabern, die viel Zeit, Freude und Phantasie für die Lebensqualität in den niederösterreichischen Gemeinden einsetzen. Landesrat Stephan Pernkopf, LK NÖ-Vizepräsident Otto Auer,

WK NÖ-Vizepräsident Josef Breiter und der Obmann der NÖ Gärtner Johannes Käfer freuen sich über die großartige Beteiligung von 77 einreichenden Ortschaften im Jahr 2015. Durch die extreme Trockenheit im gesamten Bundesland waren die freiwilligen Hobbygärtner heuer besonders gefordert. In der Kategorie 800 bis 3.000 Einwohner holte sich die Gemeinde Gaming den dritten Platz beim Landesbewerb.

Langjährige Bedeutung des Blumenschmuckwettbewerbs

Landesrat Pernkopf hebt die langjährige Bedeutung des Blumenschmuckwettbewerbs hervor: „Seit 1969 nehmen die niederösterreichischen Gemeinden gern an diesem Wettbewerb teil. Sie pflegen mit viel Liebe und Einsatz der gesamten Ortsbevölkerung das Aussehen ihrer Dörfer und prägen mit ihren Blumengrüßen das Gesicht unserer lebenswerten Heimat.“

Als Träger der Aktion „Blühendes Niederösterreich“ zeichnet sich die Landwirtschaftskammer verantwortlich. LK-Vizepräsident Otto Auer betont: „Bei ‚Blühendes NÖ‘ machen nicht nur Tourismusgemeinden mit, die schöne Ortschaften ohnehin als Verkaufsargument brauchen, sondern genauso Orte abseits der Tourismuspfade.“

Aktion besteht seit 1969

Die Aktion besteht seit 1969. Sie wird von der Landwirtschaftskammer NÖ mit der Wirtschaftskammer, der Tourismusabteilung des Landes, der Gärtner Vereinigung und der Landarbeiterkammer NÖ getragen und durch Sponsoren aus der Wirtschaft unterstützt. Weitere Infos unter: www.bluehendesnoe.at .