Erstellt am 03. November 2015, 03:37

von Claudia Stöcklöcker

Gesiebte Luft für räuberisches Duo. Zwei Rumänen ließen in Diskontmarkt Geldbörse aus Einkaufswagen mitgehen und stießen bei der Flucht Opfer zu Boden.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Die Gelegenheit war günstig. In einer Diskonter-Filiale in Wieselburg ließ eine junge Frau ihre Geldbörse in der offenen Handtasche in einem Einkaufswagen liegen. In einem unbeobachteten Moment langte ein Rumäne zu. Gemeinsam mit einem Landsmann sitzt er nun im Prozess am Landesgericht St. Pölten vor dem Richter.

Alles war das aber noch nicht. Als das Opfer das Fehlen des Portemonnaies bemerkte, heftete es sich an die Fersen der Flüchtenden. Ein Petzenkirchner wurde Zeuge des weiteren Geschehens.

Wilde "Verfolgungsjagd"

„Schnell sind die Angeklagten zum Auto gelaufen, ein Mädchen ist ihnen nach. Die Männer sind eingestiegen und wollten schnell weg. Weil die Ampel auf Rot war, mussten sie aber warten. Das Mädchen wollte eine Autotür öffnen, das ist nicht gelungen. Dann hat sie es doch geschafft, und plötzlich hat einer der beiden rasch diese Tür aufgeschlagen. Sie ist gestürzt und die beiden sind weg“, erzählt dieser Zeuge.

Geschnappt wurde das Duo dann in Eisenstadt. Auch dort hatten die Rumänen es auf Geldbörsen in Einkaufswagen in drei Geschäften abgesehen. 16 Monate Gefängnis setzte es dafür bereits. In Wieselburg erbeutete das Duo gerade einmal fünf Euro und fasste nun wegen räuberischen Diebstahls zusätzlich je acht Monate gesiebte Luft aus. „Es ist den Angeklagten nicht nur darum gegangen zu fliehen, sie wollten auch die Börse behalten“, begründet Richterin Doris Wais-Pfeffer. Rechtskräftig.