Göstling an der Ybbs

Erstellt am 16. April 2017, 05:00

von Johannes Reiterits

Feinschliff für den Ybbstalradweg. Die letzten Arbeiten vor der großen Radweg-Eröffnung im Juni sind in vollem Gange.

Mehrere Stahlnetze gegen Felssturz – wie hier im Bereich Oberkogelsbach bei Göstling – wurden in den letzten Wochen errichtet.  |  HTM Imst GesmbH

Bald ist es soweit: Der bezirksübergreifende Ybbstalradweg zwischen Lunz am See und Waidhofen an der Ybbs wird am 17. Juni in Opponitz eröffnet. Zurzeit laufen die letzten großen Asphaltierarbeiten zwischen den Gemeinden Hollenstein und Opponitz.

Die Hangsicherungsarbeiten und die Errichtung von Stahlnetzen gegen Felssturz entlang des Radwegs standen in den letzten Wochen im Vordergrund der Baumaßnahmen.  |  HTM Imst GesmbH

Wesentlich weiter ist man schon in den zwei Gemeinden des Bezirks Scheibbs. Hier ist der Streckenabschnitt zwischen Göstling und Lunz ja schon länger befahrbar und wurde bereits im Herbst 2015 eröffnet. Daher halten sich die letzten nötigen Baumaßnahmen in Grenzen.

Stahlnetze gegen Felssturz

Aufmerksamen Radlern wird schon aufgefallen sein, dass entlang von Steinwänden am Radweg Stahlnetze gegen Felssturz angebracht wurden. Die Errichtung dieser wurde nach einer Begehung im Herbst beschlossen, damit das herabfallende Geröll den Radweg nicht beschädigt oder im Weg liegt.

In der Gemeinde Göstling arbeitet man außerdem an einer Anbindung des Ortskerns durch eine Abzweigung in den Dr. Stephan-Park (beim Ybbstaler Solebad).

Eröffnung im Juni

Die offizielle Eröffnung des insgesamt 107 km langen Großprojekts entlang der Ybbs ist dann am 17. Juni in Opponitz, an der neben Vertretern der Radweggemeinden und anderen Ehrengästen auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner teilnehmen wird. Auf den zuständigen Tourismusbüros liegt schon der Flyer „Fluss-Radeln“ für Radbegeisterte auf, der unter anderem den genauen Streckenverlauf auf einer Karte beinhaltet.