Göstling an der Ybbs

Erstellt am 26. August 2016, 04:34

von Karin Katona

King of Blues kehrt heim. G.G. King ist in Göstling aufgewachsen, lernte in Wien den Blues lieben, spielt auf internationalen Bühnen und am 27. August in Göstling ein Konzert mit Freunden.

Bluesmusiker Geoffrey Goodman King heißt im bürgerlichen Namen Gottfried Huber und hat seine Kindheit in Göstling verbracht. Jetzt will er auch den Göstlingern seine große Liebe, den Blues, nahe bringen und veranstaltet gemeinsam mit Freunden am 27. August das „Homecoming Bluesfestival“ im PfarrKulturHaus.  |  noen, zVg

Sein Herz gehört dem Blues – und auch seiner Heimat Göstling. Geoffrey Goodman King, bürgerlich Gottfried Huber, lebt als Bluesmusiker in Wien und ist am 27. August mit seiner Band beim „Homecoming Bluesfestival“ in Göstling zu hören.

NÖN: Wie wurde aus Gottfried Huber Geoffrey Goodman King?

King: Den Künstlernamen G.G. King habe ich wegen meinem an B.B. King angelehnten Gitarrenspiel, meiner Ausdrucksweise und meines Sounds von der Wiener Bluesszene im damaligen Blues Lokal „Papas Tapas“ bekommen.

Sie machen seit Ihrer Jugend Musik – war es immer der Blues?

King: Ich habe diese Musik schon immer gehört, aber nicht gewusst, dass das Blues ist. 1993 habe ich beim Konzert von Blueslegende B. B. King in Wien zum ersten Mal „das Licht gesehen“. Ich habe erkannt, das ist meine Welt. Seit mehr als zwanzig Jahren gibt es die G.G. King Bluesband, in verschiedenen Besetzungen. Gründungsmitglied war auch mein Bruder Martin, der meine Liebe zur Musik teilt.

Als Bluesmusiker haben Sie eine beachtliche Karriere hingelegt ...

King: In Wien hat es besonders in den 90er-Jahren viele Blues-Lokale gegeben. Das Zentrum war das „Papas Tapas“. Bei den Blues Sessions jeden Montag habe ich zu anderen Bluesmusikern Kontakte geknüpft. Wir haben Konzerte bei großen Bluesfestivals gegeben, wo internationale Spitzenmusiker auftreten.

Und jetzt wollen Sie den Blues nach Göstling bringen?

King: Es war immer ein Traum von mir, in meiner Heimat ein Bluesfestival zu machen, das sich dann zu einer jährlichen Sache entwickelt. Viele große Festivals haben klein angefangen. Wir werden schauen, wie sich alles entwickelt und es wachsen lassen. Wir verstehen uns als Botschafter des Blues.

Wer ist diesmal mit dabei?

King: Wir wollen auch jungen Bands aus der Region eine Chance geben, darum sind die Flying Goats aus Göstling dabei. Und D‘Schneidgeher singen Gospels – eine coole Mischung.
Warum sollte man zum Konzert gehen?
King: Weil Blues etwas Großartiges ist, das wir mit anderen teilen wollen. Blues ist nicht traurig oder, er kann auch zum Lachen sein. Blues ist die Musik, die jeder kennt, aber die wenigsten wissen, dass es Blues ist.

Was ist das Besondere an der G. G. King Bluesband?

King: Dass wir in einer großen Besetzung von neun Mann auftreten, mit Schlagzeug, Bass, Rhythmusgitarre, Piano und und einem vierstimmigen Bläsersatz . Wir spielen amerikanischen Blues mit wuchtigem Sound. Es sind noch zwei andere Musiker aus Göstling in der Band: Günther Blieweis am Schlagzeug und mein Bruder Martin am Tenor-Saxophon.