Erstellt am 12. Januar 2016, 05:03

von Christian Eplinger

Gold für Karl Scharner. Karl Scharner erhielt zweithöchste Auszeichnung der Marktgemeinde für sein langjähriges Wirken im Gemeinderat und als Obmann des Blasorchesters Gresten.

Bürgermeister, Fraktionsobleute und Vizebürgermeister mit den Geehrten, von links: Johannes Buchebner, Wolfgang Fahrnberger, Hannes Käfer, Gabriela Oelmann, Karl Scharner, Franz Fallmann, Josef Grasberger und Rudolf Rigler.  |  NOEN, Eplinger

Bürgermeister Wolfgang Fahrnberger lud am vergangenen Dienstagabend zur Festsitzung des Gemeinderates in die Kulturschmiede. Eine Sitzung mit Tradition. Eine Sitzung, bei der Wolfgang Fahrnberger traditionell einen Rückblick auf das abgelaufene und einen kurzen Ausblick auf das neue Jahr gab. Und ebenso traditionell sind diese in Gresten meist sehr positiv. 

"2015 war ein erfolgreiches Jahr"

So auch am Dienstag.  „Restlose Zufriedenheit darf es nicht geben, denn wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein. Aber wir können sagen, 2015 war für die Marktgemeinde ein erfolgreiches Jahr. Die Gemeinde ist weiterhin als Wirtschaftsmotor und öffentlicher Investor aufgetreten und hat trotzdem im Bonitätsranking diesen hervorragenden zweiten Platz österreichweit erreicht. Mit Verantwortungsbewusstsein und Schwung wollen wir auch ins neue Jahr starten“, betonte Fahrnberger.

Etwas sarkastischer zog ÖVP-Fraktionsobmann Hannes Käfer Bilanz über 2015. „Eigentlich war 2015 kein gutes Jahr. Beherrscht von Griechenland- und Flüchtlingskrise, Terrorangst und dann noch zu allem Überdruss ein Christbaum aus Plastik am Grestner Rathausplatz. Aber wenn das wirklich unser Hauptproblem ist, dann leben wir auf einer Insel der Seligen“, spielte Käfer auf die vorweihnachtliche Aufregung rund um den Kunstchristbaum an.

Grußworte und Lob für die gute Zusammenarbeit und die Leistungen der Marktgemeinde gab es anschließend von Bezirkshauptmann-Stellvertreter Thomas Krenhuber und Landtagsabgeordnetem Anton Erber, die beide das gemeinsame Handeln und Wirken in ihren Ausführungen in den Mittelpunkt rückten.

Den abschließenden Höhepunkt der Festsitzung bildeten die Ehrungen. Und dabei gab es in diesem Jahr einmal sogar die zweithöchste Ehrung, die die Marktgemeinde Gresten vergibt. Karl Scharner, Langzeitobmann des Blasorchesters Gresten, erhielt für sein Wirken die Ehrennadel in Gold.

Mit jener in Silber darf sich Gabriela Oelmann (langjährige Vorsitzende der Eine Welt Gruppe Gresten). Die Sportmedaille in Silber erhielt der Obmann des Erlauftaler Bogensportvereins Rudolf Rigler, die Kulturmedaille in Silber der Obmann des Imkervereins Gresten Franz Fallmann.