Erstellt am 24. November 2015, 09:44

von Christian Eplinger

Golfclub und Schloss rücken zusammen. Sportunion hat nach 15 Jahren Pachtvertrag über Golfclub nicht verlängert. Auerspergs führen Club wieder selbst.

Der 47-jährige Ralf Reiter aus Aschbach ist der neue Golfclub-Manager. Er ist nicht nur ausgebildeter Senior Golfmanager (FH) sondern blickt auch auf vierjährige Erfahrung als Manager des Golfclubs Dolomitengolf in Lienz zurück.  |  NOEN, privat/Eplinger

STEINAKIRCHEN | 15 Jahre lang hatte die Sportunion Österreich die 18-Loch-Golfanlage in Ernegg von der Familie Auersperg gepachtet. Jetzt entschied sie sich, diesen Pachtvertrag trotz möglicher Fünf-Jahres-Option nicht mehr zu verlängern (siehe Seite 29). „Für uns war dies die ideale Gelegenheit, den Golfplatz wieder zurückzunehmen und ihn in Verbindung mit dem Schloss zu führen“, sagt Georgina Newall, die Tochter von Hilda Auersperg Lee und Geschäftsführerin der Auersperg Golf- und Sportanlagen GesmbH sowie neue Golfclub-Präsidentin.

Seit 1656 befindet sich das 979 erstmals urkundlich erwähnte Schloss Ernegg im Besitz der Familie Auersperg und wird heute als Hotel geführt. Neben dem 18-Loch-Parcours gibt es auch noch eine 9-Loch-Anlage direkt neben dem Schloss. Diese ist derzeit noch vom Golfclub Balance gepachtet, soll aber künftig in den Überlegungen des Golfclubs Schloss Ernegg wieder eine Rolle spielen.

Golf-Kurzurlaube mit Einbindung der Region

Denn Georgina Newall plant, einerseits eine engere Zusammenarbeit mit den anderen Golfclubs im Mostviertel (Ferschnitz und Maria Taferl) und andererseits vor allem die Tourismusschiene stärker zu bespielen. „Die Verbindung zwischen Golfclub und Schlosshotel muss wieder viel enger werden. Die Region hat so viel zu bieten. Am Wochenende sind wir im Schloss ohnehin mit Hochzeiten sehr gut belegt.

Wir planen aber darüber hinaus, während der Woche Golf-Mini-Breaks und Urlaubstage zu organisieren, die sowohl Golf-Unterricht, Ausflüge in die Region und die Unterkunft im Schloss inkludieren“, schildert Newall der NÖN.

Geplant sind auch Umbau- und Renovierungsarbeiten im Clubhaus. Mit Gastronomen aus der Region, die den Gastro-Betrieb wieder fix übernehmen können, gibt es ebenfalls schon Gespräche. Auch der zwischen dem Schloss und dem Clubhaus liegende Meierhof soll wieder belebt werden.

Neuer Golfclubmanager kommt aus Aschbach

Fix ist jedenfalls auch ein neuer Manager für den Golfclub Schloss Ernegg. Der 47-jährige Ralf Reiter folgt in dieser Funktion Charly Pregenzer. „Ich wollte einen Vollzeitmanager im Golfclub. Pregenzer war nebenbei auch Golflehrer und wollte nicht nur im Büro tätig sein. Daher haben wir nach einem neuen Manager gesucht und mit Ralf Reiter einen echten Glücksgriff gelandet“, ist Georgina Newall überzeugt.

Reiter ist gebürtiger Aschbacher und in Amstetten wohnhaft. 2003 hat ihn der Golfvirus infiziert und nicht mehr losgelassen. In Düsseldorf legte er das Diplom als Golfbetriebsmanager ab. Danach absolvierte er den Senior Golfmanager (FH) an der Hochschule Koblenz. Die letzten vier Jahre war Reiter als Golfmanager im Golfclub Dolomitengolf in Lienz engagiert.

„Ich wollte aus privaten Gründen zurück in meine Heimat. Da hat sich dieses Angebot perfekt ergeben“, erzählt Ralf Reiter. Sein großes Ziel ist, mehr Vollmitglieder im Club zu bekommen. Denn aktuell seien von den rund 500 Mitgliedern des GC Schloss Ernegg nur 200 Vollmitglieder. Auf Familien und Kinder sowie auf Firmenmitgliedschaften sollen zudem neue Schwerpunkte gelegt werden. Reiter schweben auch einige bauliche Maßnahmen vor, um die Attraktivität des Platzes zu erhöhen. „Diese könnten mit Ausgleichsflächen für den Hochwasserschutz einhergehen. Ein etwas schwierigerer Kurs macht das Spiel nur reizvoller“, sagt Reiter.