Erstellt am 09. Juni 2016, 05:00

von Anna Faltner

Hochspannung vor dem Mostviertelfinale in Mank. Zwölf Musiker kämpfen am Samstag in Mank um den Einzug ins Landesfinale. Drei Talente kommen dabei aus dem Bezirk.

 |  NOEN, Anna Faltner
Zwölf Talente stehen sich am Samstag, 11. Juni, beim Mostviertelfinale der Talentshow „Die NÖN sucht das größte Talent“ im Manker Stadtsaal gegenüber. Drei von zwölf Künstlern haben ab 19.30 Uhr die Chance auf den Aufstieg ins Landesfinale am 29. Juni in Grafenwörth.

Die Musiker bewiesen bereits in den ersten Runden, dass sie nicht nur über Talent, sondern auch über Kampfgeist verfügen. Vertreten sind am Samstag die Sieger aus den Bezirksfinalen in Melk, Scheibbs, Amstetten und der St. Pöltener Region. Moderieren wird das Mostviertelfinale wie gewohnt, Andy Marek. Unterstützt wird er dabei von Sohn Lukas.

Drei Sängerinnen aus dem Bezirk

Den Kampf um den Einzug ins Landesfinale bestreitet auch Lucie Fadinger aus Oberndorf. Die 30-Jährige möchte mit der Austria-Rock-Pop-Ballade, „Midn Herz dabei“, überzeugen. Als ernst zu nehmende Konkurrentin stellt sich die 17-jährige Christina Panzenböck aus St. Georgen ein. Schon im Bezirksfinale im Melker Löwenpark berührte sie das Publikum mit ihrer kraftvollen Stimme.

Nicht zu unterschätzen ist am Samstag auch die zwölfjährige Lea Gruber aus Göstling. Mit Rihanna‘s „Higher“ zeigte sie unglaublich viel Gefühl und Talent. Die Bewertung erfolgt wie gewohnt: Zu 60 Prozent entscheidet die Jury, wer in die nächste Runde kommt. Die restlichen 40 Prozent werden durch die Telefonanrufe des Publikums bestimmt. Neben renommierten Musikern und Eventorganisatoren, ist auch Manks Bürgermeister Martin Leonhardsberger als Jurymitglied vertreten.