Erstellt am 27. Januar 2016, 05:03

von Christian Eplinger

„Hohe Akzeptanz ist bei Stadtentwicklungskonzept wichtig“. Die Stadtgemeinde Wieselburg will in diesem Jahr zum zweiten Mal gemeinsam mit den Bürgern ein Stadtentwicklungskonzept für die nächsten 15 Jahre erarbeiten.

Zum zweiten Mal nach 20 Jahren agiert Gemeinderat Josef Leitner in diesem Jahr in Wieselburg als Projektleiter des Stadtentwicklungskonzeptes. »Für mich wird 2016 ein Jahr des Schweigens, denn ich will auf keinen Fall den Prozess in irgendeine Richtung lenken. Dem zukünftigen Stadtentwicklungskonzept soll ein völlig offener Diskussionsprozess in der Bevölkerung zugrunde liegen. Nur dann wird die Bevölkerung dieses auch mittragen«, betont Leitner.  |  NOEN, Christian Eplinger

Fachhochschule, Umfahrung, Kulturvernetzung, Kinderhaus oder eine Stärkung ökologischer Maßnahmen waren einige der Zielvorgaben, die aus dem ersten, Ende der 90er-Jahre durchgeführten Wieselburger Stadtentwicklungskonzept hervorgingen. Vieles davon ist umgesetzt beziehungsweise befindet sich in der Umsetzungsphase.

Ziele für die nächsten 15 Jahre

Heuer feiert die Stadt Wieselburg ihr 40-jähriges Stadterhebungsjubiläum und will dabei wieder gemeinsam mit Bürgern, Vereinen, Unternehmen und Schulen nach vorne blicken. „Wieselburg 2030 – Planen wir Zukunft“ nennt sich das Bürgerbeteiligungsprojekt, an dessen Ende im Dezember der Gemeinderat ein neues Stadtentwicklungskonzept mit den Vorgaben und Zielen für die nächsten 15 Jahre beschließen will.

Projektleiter ist, wie schon beim ersten Konzept, Josef Leitner. „Vor 20 Jahren war ich gerade am Sprung zwischen Studium und Beruf. Da war das ein ideales Einstiegsprojekt in die Praxis für mich“, erinnert sich Leitner im NÖN-Gespräch. Heute macht er das als Gemeinderat, ohne jegliche zusätzliche Entschädigung.

„Mir ist es wichtig, dass wir wieder möglichst viele Bürger aus allen Bereichen und Schichten einbinden – natürlich auch aus den Umlandgemeinden. Denn es geht bei diesem Konzept um den gesamten Lebensraum Wieselburg und den kann man nicht abgekoppelt alleine als Stadt sehen“, betont Leitner und freut sich, dass es auch schon aus der Landgemeinde viele Anmeldungen gibt.

Sechs Arbeitsgruppen: Jeder kann mitmachen

In sechs Arbeitsgruppen, die immer gleichzeitig tagen, sollen verschiedenste Themenbereiche aufgearbeitet werden – auch unter Einbeziehung von Experten. „Es gibt verschiedenste Entwicklungen, die auf uns zukommen, wie etwa der Bau der Umfahrung oder die Aussiedelung des Lagerhauses und damit die Veränderung der innerörtlichen Verkehrsflüsse.

Diese Fixpunkte werden sich natürlich auf die verschiedensten Lebensbereiche auswirken. Das gilt es in den Arbeitsgruppen, die übrigens nicht von Gemeindemandataren geleitet werden sollen, zu berücksichtigen. Genauso ist für uns klar, dass wir als e5-Gemeinde in allen Bereichen gewisse Umweltvorgaben berücksichtigen“, schildert Leitner.

Eine Grundlage für die Arbeit in den Gruppen wird auch die im März stattfindende Bürgerbefragung sein, an der alle Wieselburger ab dem 16. Lebensjahr teilnehmen können.

Miteingebunden in das gesamte Projekt sind auch die Wieselburger Schulen. Diese sollen sich vor allem mit dem Thema „Am Fluss. Im Fluss“ befassen. „Wir wollen hier die derzeitige und zukünftige Wichtigkeit der sensiblen Lebensader Große und Kleine Erlauf in den Mittelpunkt rücken und werden hier die besten Aktionen, Projektideen und Konzepte von Einzelnen, Gruppen oder ganzen Klassen auch prämieren und öffentlich präsentieren“, verrät Leitner.


Wieselburg 2030

Die Arbeitsgruppen:

-) Wirtschaft & Arbeit

-) Soziales & Wohnen

-) Bildung & Forschung

-) Sport & Freizeit

-) Entwicklungsräume & Verkehr

-) Kultur

Der Zeitplan:

-) Projektstart und 1. Sitzung der Arbeitsgruppen: Dienstag, 1. März, 18.30 Uhr, Festsaal der Raiffeisenbank Wieselburg

-) Bevölkerungsbefragung im März

-) 2. Sitzung der Arbeitsgruppen: Montag, 11. April, 18.30 Uhr

-) 3. Sitzung der Arbeitsgruppen: Montag, 30. Mai, 18.30 Uhr

-) Juni bis August: selbstorganisierte Treffen der Arbeitsgruppen wenn Bedarf gegeben

-) 4. Sitzung der Arbeitsgruppen: Montag, 26. September, 18.30 Uhr

-) Oktober bis November: Abschluss der Planungsarbeiten, Zusammenfassen der Ergebnisse zum Stadtentwicklungskonzept

-) Gemeinderat behandelt am Mittwoch, 7. Dezember, das Konzept in seiner Sitzung

-) Öffentliche Präsentation des Stadtentwicklungskonzeptes im Dezember und Jänner

-) 2017: Umsetzungsbeginn

Infos & Anmeldung:

-) Informationen bei Gemeinderat Josef Leitner: 0664/3818523 oder josef.leitner@mvnet.at )

-) Anmeldung im Rathaus Wieselburg: 07416/52319-17 oder office@wieselburg.at

www.wieselburg.gv.at