Erstellt am 12. Oktober 2015, 11:29

Innvestitionen bei der Brauerei Wieselburg. Vor hochkarätigen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gastronomie wurde die modernisierte Abfüllung eröffnet und die neueste Innovation, das Wieselburger Schwarzbier, präsentiert

v.l.n.r.: Landtagsabgeordneter Anton Erber, Brau Union Österreich Generaldirektor DI Dr. Markus Liebl, Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, Wieselburgs Bürgermeister Mag. Günther Leichtfried  |  NOEN, Brau Union Österreich / Voglhuber

Brauen aus Leidenschaft ist das Motto der Brauerei Wieselburg, in der schon seit 1770 Wissen und Sorgfalt in die Erzeugung von bestem Bier fließen. 

Als wichtiger Arbeitgeber der Region, durch regionales Engagement und nachhaltiges Wirtschaften – für das die Brauerei jüngst sogar mit dem Energy Globe in Niederösterreich ausgezeichnet wurde. Nun wurde mit der Eröffnung der modernisierten Abfüllung ein weiterer, zukunftsweisender Meilenstein in der Geschichte der Brauerei gefeiert sowie die neueste Innovation aus dem Standort vorgestellt.

Investition für regionale Wertschöpfung

Im Rahmen eines feierlichen Festaktes im Braumuseum Wieselburg wurde am 9. Oktober nach einer 5-Millionen-Investition eine neue Abfüllung eröffnet, die dem neuesten Stand der Technik entspricht und in der Lage ist, bis zu 48.000 Flaschen pro Stunde zu füllen. Zu diesem Anlass hat Landesrätin Dr. Petra Bohuslav in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die neueste Innovation aus dem Standort präsentiert, die aktuell aus der Taufe gehoben wurden.

Unter den Festgästen waren unter anderem Landtagsabgeordneter Anton Erber, Wieselburgs Bürgermeister Günther Leichtfried, Bezirkshauptmann von Scheibbs Johann Seper und CEO Hubert Schuhleitner von ZKW Group, die im Rahmen eines Frühschoppens ausreichend Gelegenheit zum Networking hatten. Aber auch der Genuss kam nicht zu kurz – ein Highlight dabei war der Genuss des neuen Wieselburger Schwarzbieres.

Schwarzbierspezialität für Genießer

Das Wieselburger Schwarzbier, das seit dem Herbst 2015 erhältlich ist, präsentiert sich tiefdunkel mit leicht kaffeegetöntem Schaum und sorgt mit dezenten Röstmalzaromen und einer feinen Hopfennote bei schlankem Körper für ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Die weiche, gut eingebundene Kohlensäure macht die Spezialität besonders leicht trinkbar. Bei einer Stammwürze von 11,6° und einem Alkoholgehalt von 4,8 Prozent zeigen sich für Kenner im Geschmack auch dezente Kaffee- und Bitterschokoladennoten.

Christian Huber, der als Braumeister für die Wieselburger Biere verantwortlich zeichnet, meint dazu: „Feine Biere abseits des Durchschnittsgeschmacks finden immer mehr Anhänger – wie man auch am fast weltweiten Trend ‚Craft Beer‘ sieht. Unser Wieselburger Schwarzbier sehen wir als eine Bier-Spezialität, die leicht trinkbar ist – man könnte sagen, das perfekte Schwarzbier für Einsteiger: nicht bitter, sondern voller angenehmer Malz- und Röstaromen. Es wird bei Bierliebhabern für Genuss und Abwechslung sorgen.“

Das passt gut zu den Bedürfnissen der Konsumenten: Sie wissen immer mehr über Bier, genießen mehr und wählen kundiger aus, meint Huber: „Die Konsumenten suchen beim Bier vermehrt das Besondere, den neuartigen, außergewöhnlichen Genuss. Das zeigt, dass die Kultur hinter dem Biergenuss ausgereifter und differenzierter wird. Das freut uns.“

Jedes Bier harmoniert je nach Aromaausprägung mit unterschiedlichen Speisen. Das Wieselburger Schwarzbier passt hervorragend zu edlem, dunklem Fleisch, von Rind – als Roast Beef oder Steak – über Schweine-Medaillons bis hin zu Reh. Aber auch Weich- oder Schnittkäse und sogar nussige Süßspeisen oder Schokokuchen harmonieren perfekt zu der dunklen Spezialität.


Über die Brauerei Wieselburg

Seit 1770 braut man in Wieselburg traditionelle Bierspezialitäten. Die Brauerei, in der edle Bierspezialitäten wie das Wieselburger Stammbräu, Gold, Spezial sowie das Schwarzbier gebraut werden, ist seit Jahrhunderten in der Region veranker.

Für das nachhaltige Fernwärmeprojekt in Kooperation mit einer benachbarten Firma wurde die Brauerei, die international zu den effizientesten in punkto Energie- und Wasserbedarf zählt, sogar mit dem Energy Globe 2015 in Niederösterreich ausgezeichnet.