Erstellt am 19. April 2016, 11:04

von Christian Eplinger

Integration ist ein Prozess. Seit zwei Jahren unterstützt "Verein zum Finden einer neuen Heimat" rund 130 Flüchtlinge bei der Integration in der Region.

Bei der Generalversammlung von Willkommen Mensch, von links: Laurin Ginner, Kathrin Schragl, Vera Ginner, Johann Pöcksteiner, Erna Krumpel und Christian Pechhacker.  |  NOEN, Eplinger

„Grüßen ist Kultur. Reden ist Kultur. Kochen, singen und tanzen sind Kultur. Integration ist kein Zustand, sondern ein Prozess und kann nur über Kultur, Sprache und gegenseitiges Verständnis funktionieren“, weiß Johann Pöcksteiner. Der Scheibbser ist seit zwei Jahren Obmann des Vereins „Willkommen – Verein zum Finden einer neuen Heimat“, der Flüchtlinge in Scheibbs, Puchenstuben, Texing, Frankenfels und Lunz bei der Integration unterstützt. Dazu arbeitet man eng mit den Pfarren zusammen – unter anderem auch in Steinakirchen.

"Wollen Kontakte zwischen Kulturen knüpfen"

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Kontakte zwischen den Kulturen zu knüpfen. Daher veranstalten wir Stammtische, Sing- und Tanztreffen oder gemeinsame Feste. Die Hauptaufgabe unseres Vereins ist aber die Unterstützung der Menschen beim Erlernen der deutschen Sprache und bei Behördenwegen“, sagt Pöcksteiner.

Alleine im Vorjahr hat der Verein für Deutschkurse, Lehrbücher und Fahrten zu Deutschkursen nach St. Pölten knapp 13.000 Euro ausgegeben. Insgesamt beträgt das Vereinsbudget pro Jahr rund 20.000 Euro und wird ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden aufgestellt.

Kritik an öffentlicher Hand

Kritik richtet der Verein aber an die öffentliche Hand. Zum einen erhalten Flüchtlinge, die zu Deutschkursen nach St. Pölten fahren, keine Schülerfreifahrt. „Wir sind damit Unterstützer des öffentlichen Verkehrs im Land“, sagt Pöcksteiner. Verärgert ist man über die im Land eingeführte Streichung der Mindestsicherung für subsidiär Schutzberechtigte. „Das ist für diese Existenz bedrohend und ein Zeichen der Politik, dass diese Menschen bei uns nicht willkommen sind – das ist unwürdig für Österreich“, sagt Julika Ginner, die aus beruflichen Gründen das Amt der Obfrau-Stellvertreterin abgab.

www.willkommen-in-oesterreich.at


Der neue Vorstand

Obmann: Johann Pöcksteiner (Stellvertreterin Eva Derkits); Schriftführerin: Birigt Fallmann (Vera Ginner); Kassier: Laurin Ginner (Christian Pechhacker, Kathrin Schragl); weiteres Vorstandsmitglied: Erna Krumpel; Kassaprüfer: Friedrich Hiesberger, Günther Berger.