Erstellt am 27. Februar 2016, 08:18

von Christian Eplinger

Wenn Most auf Eisen trifft. Die Schmiedemostproduzenten Leopoldine und Adolf Adelsberger aus Randegg luden ins Ferrum nach Ybbsitz zur diesjährigen Jungmosttaufe. Taufpate war Eisenstraße-Obmann Nationalrat Andreas Hanger.

 |  NOEN, Christian Eplinger
Er ist der beste Jungmost im Keller der Familie Adelsberger aus Randegg, ein edler Tropfen hergestellt aus sonnengereiften Bio-Äpfeln und Bio-Birnen, mit 7,5 Volumsprozent Alkohol, trinkfreudig und macht Lust auf mehr.



Am Freitag wurde er im Ybbsitzer Ferrum zum Täuflingsmost 2016. Dabei kam es zur sinnbildhaften Verschmelzung der beiden Produkte, die der Region ihren Namen geben: Most und Eisen.

Denn die Familie Adelsberger, die seit 1992 ihren Bio-Betrieb mit Forstwirtschaft, Mutterkuhhaltung, Bienenzucht und Obstproduktion in Randegg erfolgreich betreibt, ist Gründungsmitglied der Schmiedmostbauern und gleichzeitig ist Leopoldine Adelsberger auch zur Schwarzen Gräfin geadelt worden.

Daher bildete das Ferrum in Ybbsitz die ideale Kulisse für diese Mosttaufe und Eisenstraße-Obmann ist der ideale Göd für den Täuflingsmost 2016, der von Pater Thomas Neernakunnel aus Randegg gesegnet wurde.

Apropos Schmiedemostbauern: Die haben seit Freitag zwei junge Mitgliedsbetriebe mehr: Reinhard und Karin Kern aus Steinakirchen sowie Heidemaria und Martin Heigl aus Wang erweitern die Runde, der neben den Adelsbergern die Familien Fenzl aus Scheibbs, Frühwald aus Reinsberg, Sonnleitner aus Waidhofen/Ybbs und Lueger aus Opponitz angehören.