Erstellt am 23. November 2015, 11:28

von Christian Eplinger

Kälteeinbruch lässt Liftbetreiber hoffen. Seit Samstag laufen die Schneekanonen am Hochkar und Ötscher auf Hochtouren. Kommenden Samstag soll Skisaison starten.

 |  NOEN, Symbolbild

Am Samstag ist der Winter eingekehrt im Land - zumindest in den höheren Lagen des Bezirks. Und damit kam bei den Liftbetreibern am Hochkar und Ötscher neue Hoffnung auf.

„Seit Samstag laufen unsere Schneekanonen auf Hochtouren. Die Naturschneeauflage ist zwar nicht sehr dick, aber wenn auch Frau Holle noch ein wenig was auslässt und die Temperaturen bis zum Wochenende so niedrig bleiben, dann sollte ein eingeschränkter Saisonstart ab kommendem Samstag möglich sein“, zeigte sich Hochkar-Geschäftsführer Rainer Rohregger am Sonntagnachmittag im NÖN-Telefonat zuversichtlich. Oben am Berg hatte es zu diesem Zeitpunkt minus zehn Grad.

Durchgehender Liftbetrieb ab 4. Dezember

Oberste Priorität haben für Rohregger die Pisten der Hochkarbahn, des Almliftes und das Kinderland. Zumindest diese drei Lifte sollten am kommenden Samstag und Sonntag dann auch tatsächlich in Betrieb sein. „Vorerst werden wir zumindest bis 4. Dezember die Lifte aber nur am Wochenende einschalten. Erst dann soll der durchgehende Liftbetrieb starten."

Kleine Hoffnungen auf einen Saisonstart am kommenden Samstag hegt man auch am Ötscher. Allerdings klingt Ötscherlift-Geschäftsführer Andreas Buder etwas schaumgebremster als sein Hochkar-Kollege Rainer Rohregger. „Wir können derzeit nur in den höheren Lagen durchgehend beschneien. Herunten am Eibenkogel ist es leider noch zu warm. Heute waren aber 13 bis 15 Kanonen am Kleinen Ötscher im Einsatz. Dennoch traue ich mir heute keine fixe Prognose für das kommende Wochenende abgeben. Da ist das Hochkar durch die höhere Lage besser dran“, wusste Buder am Sonntag.