Erstellt am 22. März 2016, 05:04

von Armin Grasberger

Der Zauber des Unterhauses. Armin Grasberger freut sich, dass die Kugel auch in unsren Breiten wieder rollt.

Zugegeben: Nach einer Partie wie dem 4:2 des FC Bayern München gegen Juventus Turin mögen die folgenden Zeilen vielleicht etwas deplatziert erscheinen, an der Grundaussage ändert aber auch der Krimi nichts. Endlich wieder Unterhausfußball!

Rein sportlich gesehen ist etwaiges Stirnrunzeln ob dieser Aussage natürlich verständlich. In der Champions League trifft sich allwöchentlich die Creme de la Creme. Besser geht es in Wahrheit nicht. Langweiliger aber irgendwie auch nicht. Die ewig gleichen Teams treten in den ewig gleichen (aber wunderschönen) Stadien gegeneinander an, um die ewig gleichen Schlachten zu schlagen. Und wenn wir uns ehrlich sind, ist die emotionale Verbindung eines Mostviertlers mit europäischen Spitzenvereinen doch etwas konstruiert.

Beim Verein aus dem Heimatort sieht die Sache anders aus. Sportlich natürlich einige Klassen weiter unten angesiedelt, bekommt man im Unterhaus zumindest ehrlichen Fußball kredenzt. Und das ist jetzt kein Fall von naiv-nationaler Kleingeisterei, sondern eine Absage an das Bauchweh beim Gedanken an Wochenlöhne von mehreren 100.000 Euro oder die Zustände auf Baustellen in Katar.

Unterstützt euren lokalen Club und genießt den Zauber des Unterhausfußballs.