Erstellt am 02. August 2016, 05:00

von Christian Eplinger

Ein Privileg für unsere Region. Christian Eplinger über die Faszination Oldtimer und Ennstal-Classic.

Gleich vorneweg – ich bin kein Motorsport-Freak, kein Zangler oder Schrauber. Und dennoch, oder vielleicht gerade deshalb, ein Fan der Ennstal-Classic.

Während im „normalen Leben“ Computer und modernste Technologie im Auto immer mehr das Kommando übernehmen, wir mit Strom und schon bald mit selbstfahrenden Autos fahren, geht von den Oldtimern, die bei der Ennstal-Classic zu bestaunen sind, eine ungemeine Faszination aus. Man fühlt sich zurückversetzt in eine Epoche, die man teils nur aus dem Fernsehen kennt.

Diese Autos stellten vor einigen Jahrzehnten den technischen Fortschritt dar, auf dem spätere Generationen aufbauen konnten. Dabei geht es den meisten Teilnehmer nicht um das Gewinnen oder das Besitzen der Oldtimer, sondern um das Privileg, diese Autos fahren und die oft störrische Technik beherrschen zu dürfen.

Ein Privileg ist auch, dass die Ennstal-Classic in Lunz Station macht. Mittlerweile bereits zum vierten Mal. Willi Dinstl sei Dank. So viel Budget hätte Lunz und die Region nie in die Tourismuswerbung stecken können, wie dieses Event bringt.