Erstellt am 28. Juni 2016, 04:20

von Christian Eplinger

Energiezukunft geht uns alle an. Christian Eplinger über eine klare Forderung eines Ex-Politikers.

Josef Plank, von 2000 bis 2009 ÖVP-Agrarlandesrat in Niederösterreich und seit Jänner Präsident des Österreichischen Biomasseverbandes, war schon als Politiker bekannt dafür, das zu sagen, wofür er ehrlich einsteht. Jetzt als Ex-Politiker macht er dies noch offener und deutlicher. So geschehen am Samstag bei der Biomasse-Heizwerk-Eröffnung in Göstling.

Plank forderte offen ein noch viel klareres Bekenntnis von der Politik für erneuerbare Energien in Österreich und ein Aus für Förderungen von Öl-Heizungen – ja sogar eine höhere Besteuerung von Öl und fossilen Energiebrennstoffen. „Ohne dass es die Leute im Börsel spüren, geht es nicht“, weiß Plank.

Recht hat er. Denn mit solchen Förderungen werden heute Investitionen in Techniken ausgelöst, die wir in 20 Jahren nicht mehr brauchen. Die Energiezukunft geht jeden an. Wir haben heute die Technik, um den vollen Komfort zu gewährleisten, die Umwelt nicht unnötig zu belasten und die Wertschöpfung in der Region zu halten. Diese zu forcieren ist sinnvoll, alles andere ein Schritt in die verkehrte Richtung.