Erstellt am 19. Juli 2016, 05:00

von Armin Grasberger

Erfolgsstory mit kleinem Haken. Armin Grasberger über den nicht erlaubten Start von Purgstall im Meistercup.

Stellen Sie sich vor, da wird ein Team Meister und darf in der kommenden Saison nicht am Meistercup teilnehmen. Gibt‘s nicht? Gibt‘s doch. Jüngst geschehen der SVg Purgstall. Die Erlauftaler haben den Durchmarsch von der 2. Klasse Alpenvorland in die Gebietsliga West geschafft und zum Drüberstreuen mit dem Sieg im NÖ-Meistercup einen ÖFB-Cup-Startplatz geholt. Eine Erfolgsstory. Mit einem kleinen Haken.

Denn laut den offiziellen Regularien durfte ein Verein, bis vor Kurzem, lediglich in einem Cup-Bewerb pro Saison antreten. Im Falle der SVg Purgstall war dies der ÖFB-Cup.

Purgstalls starker Mann, Obmann Gerhard Plank, gestand gegenüber der NÖN: „Der Meistercup wäre sicher wieder eine spannende Sache geworden. Aber so haben wir eben jetzt Zeit, uns auf die Gebietsliga-Saison vorzubereiten.“ Auch wieder wahr. Auf zu vielen Hochzeiten tanzen macht irgendwann müde.

Eines hat Purgstall mit seinem Erfolgslauf geschafft: Die Regularien wurden geändert. Die Teilnahme an mehr als einem Cup-Bewerb pro Spielzeit ist nun möglich. Allerdings erst ab kommender Saison. Das, was die Erlauftaler in der jüngeren Vergangenheit zuwege gebracht haben, wird ihnen aber vermutlich ohnehin keiner so schnell nachmachen.