Erstellt am 17. August 2016, 05:00

von Armin Grasberger

Es fehlen die Sorgenkinder. Armin Grasberger über die Aussichten der Bezirksclubs für die neue Saison.

Nach dem kleinen Appetithappen in Form der vorgezogenen Partie zwischen Steinakirchen und Ybbsitz wird am Wochenende das reich gedeckte Buffet des regionalen Kicks eröffnet. Und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass sämtliche Bezirksteams der neuen Spielzeit positiv entgegenblicken.

Abgesehen von der kleinen Ausnahme Steinakirchen, die trotz ihrer schwierigen Situation Moral bewiesen und spät in der Partie zumindest ein Remis erzwungen haben, strotzen die Teams vor Selbstvertrauen. Wieselburg überzeugte beim 5:0-Testspielsieg gegen Oberndorf. Mit dem Abstieg aus der 2. Landesliga sollten die Braustädter nichts zu tun haben. Die unterlegenen Oberndorfer haben sich aber weit besser verkauft, als das Ergebnis vermuten lässt, und werden in der Gebietsliga eine gewichtige Rolle spielen. Aufsteiger Purgstall bereichert die Liga definitiv. Gresten-Reinsberg will in der 1. Klasse West mit einer eingespielten Truppe dort anknüpfen, wo man in der Vorsaison aufgehört hat. Und in der 2. Klasse Ybbstal gehen Göstling, Lunz, Kienberg und Scheibbs frohen Mutes in die neue Spielzeit.

Durch die Bank rosige Aussichten. Vor dem Saisonstart zeigt sich deutlich: Heuer fehlen, aus Bezirkssicht, die Sorgenkinder.