Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:02

von Christian Eplinger

Jeder kann etwas beitragen. Christian Eplinger über regionale Lebensmittel und faire Preise.

Heimische österreichische Lebensmittel garantieren hohe Qualität. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, bedarf es eines Schulterschlusses und einer fairen Partnerschaft zwischen Produzenten, Verarbeitern, Handel und Konsumenten. Darüber sind sich praktisch alle Seiten einig.

Aber dazu muss auch jede Seite das Ihrige beitragen. Die Bauern müssen Positiv-Imagewerbung für ihre Produkte betreiben, anstatt nur über Preisverfall zu jammern. Die Verarbeiter dürfen den Preisdruck, den sie von oben bekommen, nicht eins zu eins nach unten weitergeben.

Der Handel sollte den Wert der Lebensmittel mehr in den Mittelpunkt stellen, anstelle Lebensmittel mit Billigaktionen zu verschleudern. Und die Konsumenten sollten nicht auf jede Aktion aufspringen, stattdessen die heimische Qualität schätzen und dafür auch bereit sein, den einen oder anderen Cent mehr zu zahlen.

Viele „sollten“, die alle gemeinsam österreichische Qualität und viele Arbeitsplätze in allen Bereichen auf lange Sicht sichern könnten. Die „Österreich isst frei!“-Aktion am Samstag war ein richtiger Anfang.