Erstellt am 18. Juli 2017, 05:00

von Christian Eplinger

Kann Gegenteil auch bewirken. Christian Eplinger über Einsparungen durch höhere Eintrittspreise.

Knapp 450.000 Euro macht das jährliche Defizit im Scheibbser Allwetterbad aus. Zusperren will man das Bad nicht, aber das Defizit muss der zuständige Stadtrat Adolf Wagner (SPÖ) nun zumindest um rund 25 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme, die zu diesem verminderten Abgang führen soll, sind neue – teurere – Eintrittspreise.

Die Erhöhungen sind saftig. Um 20 Prozent und mehr werden die Einzeleintritte teurer. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet ab September 5,90 Euro statt bisher 4,80 Euro. Kinder bis 15 Jahre zahlen nun 3,90 Euro statt 2,80 Euro.

Man habe sich den umliegenden Hallenbädern preislich angepasst, verkündet Wagner. Nun ist man allerdings hinter dem Ybbstaler Solebad in Göstling das teuerste Hallenbad im Bezirk. Selbst wenn die Preise im Oberndorfer Familienbad nur geringfügig billiger sind. Die Attraktivität des Scheibbser Allwetterbades hebt das für Besucher nicht gerade. Die Gefahr, dass mögliche Badegäste erst recht nicht kommen oder gleich weiterziehen ist gegeben. Ein gefährliches Spiel.