Erstellt am 14. Juni 2016, 05:00

von Sebastian Ressl

Schwerer Kampf erwartet. Sebastian Ressl über Purgstalls Kampf um den Klassenerhalt

Die Tennismannschaft aus Purgstall spielt heuer zum zweiten Mal in der höchsten Spielklasse Niederösterreichs und kämpft auch heuer wieder um den Klassenerhalt. Zwei Spiele vor Beendigung der Meisterschaft rangieren die Purgstaller auf dem rettenden sechsten Platz, der den Klassenerhalt bedeuten würde, doch sicher fühlen können sich Purgstaller im Moment noch keinesfalls. Immerhin wartet auf sie ein schweres Restprogramm.

Mit Waidhofen/Ybbs wohl ein unbezwingbarer Gegner, doch im letzten Spiel gegen starke Stockerauer ist ein Sieg schon fast Pflicht. Einfach wird dieser Unterfangen keinesfalls. Doch was könnte der Trumpf im Klassenerhalt sein? Zum einen die beiden Legionäre Jan Hebelka und Martin Schulhauser, die sich heuer noch keine Blöße gaben und zum anderen Johannes Auer, der sich in Topform befindet.

Doch drei Punkte sind zu wenig. So könnte der für seinen Kampfgeist bekannte Andreas Scharner der richtige Mann sein und auf der sechsten Position für einen Einzelerfolg sorgen. Und dann eben noch ein Doppelpunkt für den Sieg gegen Stockerau, der für den Klassenerhalt reichen würde.

Die Theorie hört sich gut an, nun müssen es die Purgstaller in die Tat umsetzen, es wäre ihnen zu wünschen und es ist ihnen mit Sicherheit zuzutrauen.