Erstellt am 24. Mai 2016, 05:04

von Armin Grasberger

Wo liegt der Hund begraben?. Armin Grasberger über die jüngsten Niederlagen des SC Wieselburg.

Passieren wird dem SC Wieselburg nichts mehr. Dafür war das Frühjahr der Braustädter zu gut. Bis zum Heimderby gegen Melk zählte der SCW zu den besten Rückrundenteams und schien wieder zu alter Stärke zurückgefunden zu haben. Nun ist aber Sand im Getriebe.

Nach der bitteren Derbyniederlage gegen Melk kassierte man nun beim Gastspiel in Herzogenburg ein halbes Dutzend Gegentreffer. Gegen Melk waren es fünf. In den 13 Partien zuvor waren es, zum Vergleich, nur 13. Da passt also etwas ganz und gar nicht im Mannschaftsgefüge. Obmann Robert Gnant bestätigt im Gespräch, dass es momentan nicht so laufe, wie man sich das erhoffe. Er freue sich bereits auf das Ende der Seuchensaison.

Wieselburg hatte im Laufe der Spielzeit immer wieder mit gravierenden Verletzungsproblemen zu kämpfen. Auch gegen Herzogenburg fehlte die halbe Defensive. Alleine daran kann es aber vermutlich nicht liegen, dass bei den Braustädtern der Wurm drinnen ist.

Hinter vorgehaltener Wand wird beispielsweise auch gemunkelt, dass dem besten Team des Bezirks im Sommer einige namhafte Abgänge bevorstehen. Ein Umstand, der die Stimmung in der Mannschaft wohl auch etwas dämpft. Am Ende der Saison warten also neue Herausforderungen.